Berlin: "Toni Erdmann" räumt sechs Lolas beim Filmpreis ab

Berlin: "Toni Erdmann" räumt sechs Lolas beim Filmpreis ab

Maren Ades in aller Welt erfolgreiche Tragikomödie "Toni Erdmann" ist nun auch in ihrem Heimatland mit dem wichtigsten Filmpreis geehrt worden. Neben dem Hauptpreis für den besten Spielfilm holte Ade fünf weitere Lolas: Sandra Hüller und Peter Simonischek wurden als beste Hauptdarsteller geehrt, und auch in den Kategorien Regie, Drehbuch und Schnitt gewann das skurrile Vater-Tochter-Drama. Die mit acht Nominierungen als Favorit ins Rennen gegangene Holocaustforscher-Komödie "Die Blumen von gestern" (Regie: Chris Kraus) gewann überraschend keine einzige Auszeichnung.

In der Königsklasse hatten die Frauen einen starken Auftritt: Die Silber-Lola in der Spielfilm-Sparte ging an das Abtreibungsdrama "24 Wochen" von Anne Zohra Berrached, Bronze holte Nicolette Krebitz mit "Wild". Als beste Nebendarsteller wurden Fritzi Haberlandt für "Nebel im August" und Georg Friedrich für "Wild" geehrt.

(dpa)