Hamburg: Tod einer Zweijährigen: Vater weiter flüchtig

Hamburg: Tod einer Zweijährigen: Vater weiter flüchtig

Nach dem gewaltsamen Tod eines zweijährigen Mädchens in Hamburg ist der tatverdächtige Vater weiter auf der Flucht. "Wir fahnden mit allen Mitteln, die wir haben", sagte ein Polizeisprecher. Es gebe aber weiterhin keine Anhaltspunkte, wo der 33-Jährige sein könnte. Das Mädchen war am Montagabend durch eine Schnittverletzung am Hals gestorben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Mordes. Bereits vor der Tat seien Ermittlungsverfahren wegen anderer Vorwürfe gegen den Mann eingeleitet worden, sagte die Oberstaatsanwältin. Am Montagabend hatten Polizisten das Mädchen tot in der Wohnung der Familie im Stadtteil Neugraben-Fischbek gefunden.

(dpa)