1. Panorama

Experte: Hitze stellt Höchstanforderungen an den Körper: Temperatursturz enlastet Organismus

Experte: Hitze stellt Höchstanforderungen an den Körper : Temperatursturz enlastet Organismus

Berlin/Freiburg (dpa). Durch einen Temperatursturz wie nach den hohen Temperaturen in den ersten Maiwochen wird der Organismus deutlich entlastet und zudem leistungsfähiger. Eine solche Abkühlung kann für Hitze empfindliche Menschen wie ein Befreiungsschlag wirken. "Da kann man wieder frei atmen und fühlt sich wohler", sagte Medizin- Meteorologe Gerd Jendritzky vom Deutschen Wetterdienst in Freiburg am Mittwoch in einem dpa-Gespräch.

Der Kreislauf schalte wieder auf normal um. "Das gibt einen richtigen Ruck". Jedoch könne es kurzzeitig Stress geben, wenn sich der Körper umstelle. Hitze dagegen bedeute Höchstanforderungen für den Organismus. "Die Anpassungsleistung ist enorm, es wird beispielsweise mehr Schweiß produziert, um die Haut zu kühlen."

Ältere und Kranken könnten sich nur schwer auf wechselndes Wetter einstellen, sagte der Experte. Sie reagierten meist mit Unwohlsein und fühlten sich schlapp und abgeschlagen. Untersuchungen belegten, dass bei Hitze mehr ältere Menschen sterben.

Um nicht auf jeden Wetterwechsel empfindlich zu reagieren, sollte man sich trainieren, empfahl der Medizinmeteorologe. "Körperliche Aktivitäten an der frischen Luft helfen, sich fit zu fühlen." Zudem sollten die Wohnräume morgens und abends gründlich gelüftet werden. Zum Schlafen sollte es kühl sein. "Viel Mineralwasser trinken und wie die Südländer Salate essen - wer so verfährt, macht es richtig", sagte Jendritzky.

(RPO Archiv)