Steinwurf auf A42 in Herne

Mordkommission ermittelt : Lebensgefährlicher Steinwurf auf A42 in Herne

Nach einem lebensgefährlichen Steinwurf von einer Fußgängerbrücke auf die Autobahn 42 in Herne ermittelt die Polizei wegen Mordversuchs.

Unbekannte warfen den 20 mal 30 Zentimeter großen Stein am Montagabend auf die Autobahn, wie die Bochumer Polizei am Dienstag mitteilte. Der Stein durchschlug die Frontscheibe eines Autos und streifte den Fahrersitz. Der 49-jährige Fahrer kam mit dem Schrecken davon.

Die Ermittlungen ergaben, dass bereits 25 Minuten vor der Tat ein kleinerer Stein von der Brücke auf die A42 geworfen worden war. Eine Autofahrerin sah demnach zu diesem Zeitpunkt zwei Menschen auf der Brücke. Die Bochumer Mordkommission sucht nun weitere Zeugen.

(AFP/özi)
Mehr von RP ONLINE