Bochum: Rentner fälscht Pfandflasche: Polizei ermittelt wegen Betrugs

Bochum : Rentner fälscht Pfandflasche: Polizei ermittelt wegen Betrugs

Mit einer absichtlich falsch etikettierten Flasche hat ein Senior in Bochum versucht, einen Supermarkt um 25 Cent zu betrügen. Der 67-Jährige hatte eine ausländische Flasche mit einem kopierten Strichcode beklebt. Die Fälschung fiel einer Angestellten des Supermarkts auf. Sie alarmierte die Polizei. Als die Beamten eintrafen, habe der Mann versucht, das Etikett abzuknibbeln und zu vernichten.

Gegen den Senior werde nun wegen Betrugs ermittelt, teilte die Bochumer Polizei mit. Zudem könnte wegen Vernichtung von Beweismitteln gegen den Mann vorgegangen werden. Auch wenn es sich um einen Minimalbetrag handele, "müssen wir die Sache verfolgen, wenn wie in diesem Fall Anzeige erstattet wurde", erklärt Polizeisprecher Volker Schütte.

Es sei unklar, was den Mann zu seiner Tat bewogen hat. "Vielleicht wollte er einfach ausprobieren, ob er damit durchkommt", mutmaßt der Polizeisprecher. Man werde den Rentner vorladen und ihm erklären, "dass so etwas nicht geht". Theoretisch sei sogar denkbar, dass er im großen Stil Flaschen manipuliert und damit Pfand kassiert habe. Für viele Läden stelle der gewerbsmäßige Pfandbetrug inzwischen ein großes Problem dar, so Schütte. In diesem Fall ist laut Experten aber davon auszugehen, dass die Staatsanwaltschaft den Fall wegen Geringfügigkeit einstellen wird.

(leb)
Mehr von RP ONLINE