Temperaturen über 50 Grad Viele Hitzetote bei Wallfahrt in Mekka

Update | Mekka · Bei Temperaturen von mehr als 50 Grad sind Pilger bei der muslimischen Wallfahrt Hadsch in Saudi-Arabien unterwegs. Aufgrund der Hitze starben Berichten zufolge mehrere hundert Menschen.

Muslimische Pilger umrunden die Kaaba in Mekka in der Großen Moschee während der Hadsch.

Muslimische Pilger umrunden die Kaaba in Mekka in der Großen Moschee während der Hadsch.

Foto: dpa/-

Bei der alljährlichen muslimischen Pilgerfahrt nach Mekka sind am Dienstag offenbar hunderte Gläubige bei sengender Hitze ums Leben gekommen. Über die genaue Zahl der Toten gibt es unterschiedliche Angaben. Mindestens 550 Menschen seien bei der Pilgerfahrt, der Hadsch, gestorben, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf ägyptische Diplomaten. 323 Tote stammten aus Ägypten, die meisten seien an den Folgen der Hitze gestorben. Nach Angaben der tunesischen Nachrichtenagentur Tunis Afrique Presse sind 35 der Toten tunesische Staatsbürger. Das jordanische Außenministerium gab bekannt, dass es 41 Bestattungsgenehmigungen für jordanische Pilger ausgestellt habe. Die iranische Nachrichtenagentur IRINN meldete den Tod von elf Iranern und die Einlieferung von 24 weiteren ins Krankenhaus. Nach Angaben der senegalesischen Presseagentur sind drei Senegalesen gestorben. Das indonesische Gesundheitsministerium berichtete von 144 Todesfällen unter Indonesiern. Die Zahlen konnten zunächst nicht unabhängig bestätigt werden.

Die Wallfahrt hatte in Mekka am Freitagabend bei glühender Hitze begonnen. Dem saudischen Zentrum für Meteorologie zufolge wurden dort in der Großen Moschee am Montagmittag 51,8 Grad Celsius im Schatten gemessen und an weiteren heiligen Stätten in der Umgebung ähnlich hohe Temperaturen. Mehr als 2700 Pilger seien wegen hitzebedingter Erkrankungen behandelt worden, teilte das Gesundheitsministerium mit.

Behörden riefen Gläubige dazu auf, Sonnenschirme zu tragen, sich zur besonders heißen Mittagszeit nicht draußen aufzuhalten und genügend Wasser zu trinken. Der Nachrichtenkanal Sky News zeigte einen Pilger, der sich in einem Getränkekühlschrank abkühlte.

Viele der Todesfälle seien auf die extreme Hitze zurückzuführen, teilten Familienangehörige in sozialen Medien mit. Andere Familien suchten weiterhin in saudischen Krankenhäusern nach vermissten Angehörigen. Das saudische Gesundheitsministerium hatte vor der Veröffentlichung zahlreicher Berichte über Todesfälle noch mitgeteilt, die Behörden hätten keine ungewöhnlichen Todesfälle unter muslimischen Pilgern während der extrem hohen Temperaturen festgestellt.

Bilder: Pilgerfahrt Hadsch beginnt in Mekka ​
17 Bilder

Pilgerfahrt Hadsch beginnt in Mekka

17 Bilder
Foto: dpa/Rafiq Maqbool

Die Pilgerfahrt hatte am Freitag begonnen und endet am Mittwoch. Nach Angaben des saudischen Statistikamtes werden in diesem Jahr mehr als 1,8 Millionen Pilger erwartet.

Vergangenes Jahr nahmen rund zwei Millionen Pilger an der Wallfahrt in Saudi-Arabien teil, die zu den fünf Grundpflichten des Islams gehört. Die Pilgerfahrt nach Mekka einmal im Leben zu unternehmen ist Pflicht für alle Muslime, um die religiösen Riten zu vollziehen, die der Prophet Mohammed vor 14 Jahrhunderten seinen Anhängern gelehrt hat. Busse und Züge helfen bereits, die vielen Gläubigen zu den heiligen Stätten zu bringen, die großen Menschenmengen und große Hitze bedeuten für die Pilger und Ordnungskräfte aber trotzdem eine Herausforderung. In den vergangenen Jahrzehnten kam es auch zu mehreren großen Tragödien mit jeweils Hunderten Todesopfern. Die Ursachen waren Gedränge und Massenpaniken, Zeltbrände und andere Unfällen.

(peng/ckoe/dpa/Reuters)