Tübingen: Prügelvideo von Mädchen löst Entsetzen aus

Tübingen : Prügelvideo von Mädchen löst Entsetzen aus

Gegen die mutmaßlichen Schlägerinnen wird ermittelt. Die Polizei warnt vor Selbstjustiz.

Ein im Internet verbreitetes Video einer brutalen Attacke unter Mädchen hat breite Empörung ausgelöst. Der mit einem Smartphone aufgenommene Clip zeigt mehrere Mädchen auf einem Spielplatz in Tübingen: Sie gruppieren sich um eine 13-Jährige und schlagen und treten abwechselnd auf ihr Opfer ein. Die Tat führte im Internet zu Gewaltaufrufen und Hasstiraden gegen die mutmaßlichen Schlägerinnen. Die Polizei und das Landeskriminalamt (LKA) von Baden-Württemberg zeigen sich über die Reaktionen besorgt.

Rund ein Dutzend jugendliche Zeugen hatten die Szene beobachtet. Die Köpfe der Schlägerinnen sind von der Kamera weitgehend abgeschnitten. Das Video endet mit einer Aufnahme der verletzten 13-Jährigen - ihr blutiges Gesicht ist gut erkennbar. Der Vorfall vom Montag wurde erst jetzt von der Polizei öffentlich gemacht.

Wer das Original-Video aufgenommen und hochgeladen hatte, wollte die Polizei zunächst nicht mitteilen. Mehr als 12 000 Mal klickten Internetnutzer bis Freitagnachmittag auf das Video bei Facebook, sagte Stefan Meißner, Sprecher des Regierungspräsidiums Tübingen. "Das Mädchen darf nicht noch Tausende Male Opfer werden", sagte der LKA-Medienexperte Stefan Middendorf. Die 13-Jährige müsse wieder zur Normalität zurückkehren können.

Gegen die mutmaßlichen Schlägerinnen wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Das Motiv für die brutale Tat gab der Polizei zunächst Rätsel auf. Die Mädchen im Alter von 13 und 14 Jahren und ihr Opfer besuchen laut Polizei unterschiedliche Schulen.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE