Dresden: Polizeisymbole erinnern an Nazi-Zeit

Dresden: Polizeisymbole erinnern an Nazi-Zeit

Auf den Fahrzeugsitzen ist Frakturschrift mit Wappen und Lorbeerkranz.

Ein Schriftzug auf den Sitzen im neuen gepanzerten Anti-Terror-Fahrzeug der sächsischen Polizei sorgt für Wirbel. Eingestickt ist dort "Spezialeinsatzkommando", und unter einem Logo mit Wappen und Lorbeerkranz das Wort "Sachsen" - jeweils in einer Fraktur-ähnlichen Schrift. Fraktur fand zur Zeit des Nationalsozialismus als so genannte deutsche Schrift vielfache Anwendung.

"Die Vorwürfe, dass mit dem Logo Nähe zum Nationalsozialismus gezeigt werden soll, weisen wir ausdrücklich von uns", schrieb das sächsische Innenministerium gestern in einer Stellungnahme. Zugleich bestätigte es, dass es sich um ein in dieser Form seit 1991 intern verwendetes Logo des SEK handele. Die Krone über dem Wappen stehe nicht für das Königreich Sachsen, sondern sei Symbol für den internen Funknamen. Die Löwen seien die Wappentiere von Leipzig und stünden für den Standort des SEK. "Es ist ein identitätsstiftendes Logo", hieß es.

Hersteller Rheinmetall wollte sich nicht äußern. Die sächsische Polizei hatte am Freitag das erste von zwei Einsatzfahrzeugen vom Typ "Survivor R" in Dienst gestellt.

(dpa)