Duisburg: Polizei verhindert Massenschlägerei in Duisburg

Duisburg: Polizei verhindert Massenschlägerei in Duisburg

Rund 60 mit Baseballschlägern, Macheten und Messern bewaffnete Männer haben in der Nacht zu gestern in Duisburg einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst - den zweiten innerhalb von zwei Nächten. Die Polizei musste mit Kräften der Hundertschaft anrücken, um zwei rivalisierende Gruppen davon abzuhalten, aufeinander loszugehen. 50 Personen nahm die Polizei vorläufig fest. 20 Personen blieben im Polizeigewahrsam, um weitere Straftaten zu verhindern. Es wird wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt.

Laut Polizei sollen unter anderem Libanesen, Türken und Deutsche beteiligt gewesen sein. Bereits am Montagabend war es an gleicher Stelle zu einem ähnlichen Vorfall gekommen. Mit dem Zuzug von libanesischen Großfamilien ist im Norden der Stadt ein Revierkampf mit türkischen Kriminellen entbrannt, in dem es um die Vormacht im Geschäft mit Drogen, Prostitution, Glücksspiel und Waffen geht.

Die Arbeitslosenquote im Stadtbezirk Hamborn liegt bei 15 Prozent und damit deutlich höher als in der Gesamtstadt (rund elf Prozent). In beiden Wohnbezirken ist der Ausländeranteil überdurchschnittlich hoch, die Bildungsquote unterdurchschnittlich niedrig.

(RP)
Mehr von RP ONLINE