Polizei fahndet mit Foto nach Tochter-Mörder

Polizei fahndet mit Foto nach Tochter-Mörder

Stolzenau (dapd) Nach den tödlichen Schüssen auf ein 13-jähriges Mädchen im niedersächsischen Stolzenau hat die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe bei der Fahndung nach dem mordverdächtigen Vater gebeten. Der 35-jährige Iraker Ali Askar Hasso Barakat sei dringend verdächtig, seine Tochter nach einem Versöhnungsgespräch auf offener Straße mit mehreren Schüssen getötet zu haben, teilte die Polizei gestern in Nienburg mit. Möglicherweise versuche er, sich ins Ausland abzusetzen.

Laut Polizei ist der Gesuchte rund 1,75 Meter groß, etwa 90 Kilo schwer und von kräftiger Statur. Der 35-Jährige habe kurzes schwarzes Haar, Geheimratsecken und kräftige Augenbrauen, erklärten die Fahnder. Bis zur Tat habe er einen kräftigen Oberlippenbart getragen. Der Mann wirke älter und sei zuletzt mit dunkler Jacke und Wollmütze bekleidet gewesen. Barakat spreche nur gebrochen deutsch, aber fließend arabisch und kurdisch. Der mutmaßliche Mörder ist wahrscheinlich noch im Besitz der Tatwaffe. Wer den 35-Jährigen erkenne, solle möglichst unauffällig die Polizei über den Notruf 110 informieren und auf keinen Fall selbst aktiv werden, hieß es. Der 35-Jährige war nach der Tat am Montag mit einem Auto geflüchtet. Der Pkw wurde später im nordrhein-westfälischen Minden gefunden.

(RP)