1. Panorama

Post sucht hektsich nach den Dokumenten: Oscar-Stimmzettel verschwunden

Post sucht hektsich nach den Dokumenten : Oscar-Stimmzettel verschwunden

Los Angeles (dpa). Knapp drei Wochen vor der Verleihung der begehrtesten Filmpreise der Welt sind die meisten Stimmzettel für die Oscars verschwunden. Nachdem bei einer hektischen Suchaktion der amerikanischen Post zwei Säcke mit den Unterlagen für die stimmberechtigten Mitglieder der US-Filmakademie gefunden wurden, fehlten Dienstagabend immer noch rund 3 000 Stimmzettel.

Insgesamt hatte die Buchprüfungsfirma Pricewaterhouse/Cooper, die seit Jahren mit der Stimmauszählung beauftragt wird, am Mittwoch der vergangenen Woche acht Postsäcke mit 4 000 Fragebögen an die Akademie-Mitglieder beim Postamt von Beverly Hills aufgegeben. Die ersten Beschwerden über das Ausbleiben der Stimmzettel erreichten das Oscar-Organisationskomitee am Montag, teilte ein Sprecher mit.

Seit Dienstagmorgen sei intensiv gesucht worden. Zwei Säcke fanden sich schließlich in einer Verteilstelle der Post in der Industriestadt Bell, rund 30 Kilometer südlich von Los Angeles. Von den anderen fehlte Dienstagabend noch jede Spur. Die Oscar-Organisatoren ordneten daraufhin den Neudruck aller Abstimmungsbögen an. Die Post forderten sie auf, die alte Sendung nicht weiterzuleiten, damit keine keine Doubletten in Umlauf geraten. Rund 1 000 andere Stimmzettel für Akademie-Mitglieder an der Ostküste der USA sowie im Ausland hatten die Adressaten pünktlich erreicht.

Das Organisationskomitee geht nach eigenen Angaben davon aus, dass die Nachsendung noch zeitgerecht erfolgt. Bis zum 21. März müssen die "Oscar-Macher" ihre Entscheidung über die besten Filme und Schauspieler sowie eine Reihe weiterer Bestleistungen der US-Filmindustrie des Jahrgangs 1999/2000 an die Prüfungsfirma zurückgesandt haben. Die Gewinner werden am 26. März bekannt gegeben.

(RPO Archiv)