NSU-Prozess Zschäpe könnte doch mündlich antworten

München · Nach dem Verlesen der schriftlichen Aussage von Beate Zschäpe im NSU-Prozess ist noch unklar, ob die mutmaßliche Rechtsterroristin auf einige Fragen doch mündlich antworten wird. Der Vorsitzende Richter Manfred Götzl hatte mündliche Antworten angeregt.

Beate Zschäpe – der Tag ihrer Aussage vor Gericht
10 Bilder

Beate Zschäpe – der Tag ihrer Aussage vor Gericht

10 Bilder
Foto: dpa, tha htf

Man habe mit der Mandantin aber noch nicht darüber gesprochen, sagte Zschäpes Anwalt Hermann Borchert der dpa in München. Ursprünglich hatten Zschäpes Verteidiger Mathias Grasel erklärt, die 40-Jährige werde sich auch auf Nachfragen nur schriftlich äußern.

Zschäpe hatte am Mittwoch ihr jahrelanges Schweigen gebrochen und eine lange Aussage verlesen lassen. Darin bestritt sie jede Beteiligung an den zehn Morden und zwei Sprengstoffanschlägen des "Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU). Sie will demnach nicht einmal Mitglied der rechten Gruppe gewesen sein.

(lsa/dpa)