Berlin: Noah Becker will als Designer punkten

Berlin : Noah Becker will als Designer punkten

Der 18-Jährige ist der jüngste Modeschöpfer bei der Fashion Week in Berlin.

Im vergangenen Jahr hat Noah Becker bei der Fashion Week in Berlin vor allem wegen seiner schönen Begleiterin, dem Schweizer Model Laura Zurbriggen, Schlagzeilen gemacht: Neben ihr hatte er bei den Schauen in der ersten Reihe gesessen und mit ihr offensiv geflirtet. In diesem Jahr will er mit seinen modischen Kreationen überzeugen. Der 18-Jährige ist der jüngste Designer bei der Modewoche, die heute in Berlin beginnt.

Der Jung-Designer möchte durch seinen Auftritt bei der zwölften Fashion Week bewirken, nicht nur als Sohn von Boris Becker wahrgenommen zu werden, sondern auch als Modeschöpfer. "Es ist einerseits ein Segen, ein Becker zu sein", sagt er. "Aber man muss auch aufpassen, da man unter ständiger Beobachtung steht." Noah will sich selbst einen Namen machen: "Ich möchte nicht nur der Sohn von Boris Becker sein, sondern eine eigenständige Persönlichkeit," sagte er kürzlich der Zeitung "B.Z.".

Becker, der auch als DJ arbeitet, gründete sein Label Fancy Clothing (übersetzt heißt das ausgefallene, angesagte Klamotten) vor zwei Jahren. Der Jung-Designer gestaltet vor allem T-Shirts, die meist von großen Schriftzügen wie "Miami" oder dem Logo "Fancy" in weißer Schrift auf schwarzem Grund geziert werden oder aber von Aufdrucken wie langen Frauenbeinen in Highheels und typisch amerikanischen Motiven wie Cabriolets oder Skylines. Es sollen vor allem Freunde Beckers sein, die auf seiner Internetseite für ihn modeln. Bei der Fashion Week in Berlin präsentierte im vergangenen Jahr seine Stiefmutter Lilly Teile der Kollektion. Ganz ohne Familie geht es offenbar für den ältesten Becker-Spross doch nicht: Dieses Mal kündigte er an, gemeinsam mit Mutter Barbara zur G-Star Runway Show zu kommen.

(leb)
Mehr von RP ONLINE