1. Panorama
  2. Niederlande

Niederlanden sind Corona-Hochinzidenzgebiet: Was bei der Einreise gilt

Fragen & Antworten : Was Sie jetzt zum Grenzverkehr mit den Niederlanden wissen müssen

Nach Ostern gelten die Niederlande als Hochinzidenzgebiet. Welche Regeln gelten dann für eine Einreise aus dem Nachbarland nach NRW? Welche Tests werden benötigt, und wer muss in Quarantäne? Was Pendler und Touristen jetzt beachten müssen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in den Niederlanden liegt aktuell bei etwa 300. Die Bundesregierung stuft das Nachbarland daher als Hochinzidenzgebiet ein. Für Menschen, die in den kommenden Tagen eine Reise aus den oder in die Niederlande geplant haben, drängen sich nun Fragen auf. Wir beantworten die Wichtigsten.

Was muss ich beachten, wenn ich ab Dienstag aus den Niederlanden nach NRW einreisen will?

Bei der Einreise nach Deutschland muss ein negativer Corona-Test vorgewiesen werden, der nicht älter als 48 Stunden ist. Zusätzlich zur Testpflicht besteht eine Anmeldepflicht für Einreisende aus den Niederlanden. Die Anmeldung muss vor Ankunft auf www.einreiseanmeldung.de erfolgen. Durchreisende und Aufenthalte unter 24 Stunden sind von der Anmeldepflicht ausgenommen.

Diese Geschichte gibt es auch zum Hören - exklusiv für Sie. Abonnieren Sie jetzt unsere RP Audio-Artikel in Ihrer Podcast-App!

Wie läuft das mit der Quarantäne nach der Einreise?

Nachdem man aus den Niederlanden nach Niedersachsen eingereist ist, muss man sich zehn Tage in häusliche Quarantäne begeben - auch wenn der Test vor der Einreise negativ ausgefallen ist. Wer möchte, kann nach fünf Tagen in Quarantäne einen zweiten Coronatest machen und sich so freitesten. Wenn das Ergebnis des zweiten Tests ebenfalls negativ ausfällt, gilt die Quarantäne als aufgehoben. Diese Regelung gilt ausdrücklich nicht für NRW. In den FAQ zum Coronavirus des Landes NRW steht: Eine mangels Einreisetestung zunächst einzuhaltende Quarantäne kann jederzeit durch einen negativen Test beendet werden.“

Welche Regeln gelten für Pendler?

Für Pendler, die die Grenze wegen ihres Berufs, ihres Studiums oder ihrer Ausbildung regelmäßig überqueren müssen, ist ein negativer Test 72 statt 48 Stunden gültig. Pendler müssen sich also bis zu zwei Mal in einer Arbeitswoche testen lassen, heißt es in einer Mitteilung der NRW-Staatskanzlei. Dasselbe gelte für alle, die regelmäßig mehrmals pro Woche enge Familienangehörige ersten Grades auf der anderen Seite der Grenze besuchen.

Welche Form von Test benötige ich für die Grenzüberquerung?

Als Tests werden sowohl PCR-Tests als auch Schnelltests eines befugten medizinischen Dienstleisters sowie Selbsttests unter Aufsicht fachkundigen Personals akzeptiert. Der Testnachweis kann auf Papier oder in digitaler Form, etwa auf dem Handy an der Grenze vorgezeigt werden.

Zu welchem Zeitpunkt muss ich mich testen lassen?

Der Testnachweis ist grundsätzlich bereits bei Einreise in die Niederlande mitzuführen und darf nicht älter als 48 Stunden sein. Grenzpendlern ist es gestattet, den Test nach Einreise unverzüglich – etwa unmittelbar nach Ankunft am Arbeitsplatz – nachzuholen.

Wie werden die Tests an der Grenze kontrolliert?

Die Einhaltung der Testpflicht wird durch Stichprobenkontrollen der Polizei überprüft werden. Die Grenze zwischen NRW und den Niederlanden ist 400 Kilometer lang.

Ab wann gelten die neuen Einreiseregeln für NRW und wie lange?

Die Regeln treten unmittelbar nach Ostern, am kommenden Dienstag, 6. April 2021 um 0 Uhr in Kraft. Wer noch vorher aus den Niederlanden nach NRW einreisen möchte, für den gelten noch die Regeln eines Risikogebiets, nicht eines Hochinzidenzgebiets. Bedeutet: Einreisende müssen erst 48 Stunden nach Grenzübertritt einen negativen Test vorweisen können - nicht schon davor. Die Verordnung gilt laut dem Gesundheitsministerium NRW vorerst bis zum 2. Mai 2021.

Wer ist von der Testpflicht ausgenommen?

Für Mitarbeiter von Sicherheitsbehörden, Feuerwehr, Rettungsdiensten und des Katastrophenschutzes gilt die Pflicht zum Coronatest nicht, sofern sie sich gerade im Einsatz befinden. Außerdem ist es erlaubt, seine Kinder im Auto über die Grenze zur Schule zu bringen beziehungsweise abzuholen, ohne einen negativen Test vorweisen zu müssen. Voraussetzung ist, dass die erwachsene Person das Auto währenddessen nicht verlässt und danach unverzüglich zum Wohnsitz in Deutschland zurückkehrt.

Anmerkung der Redaktion: Wir haben den Text bezüglich der Quarantäne-Regelungen nachträglich noch einmal konkretisiert, weil es Unterschiede zwischen NRW und Niedersachsen gibt. Wir bitten um Entschuldigung für etwaige Verwirrungen.

(mit Material von dpa)