Niederländische BauernBürgerBewegung Das „platteland“ ist nicht mehr still

Amsterdam · Die niederländische BauernBürgerBewegung (BBB), einst Sprachrohr unzufriedener Landwirte, verkörpert inzwischen den Unmut weiter Teile der Bevölkerung. Bei den Provinzwahlen Mitte März will sie den großen Wurf landen.

 Die BauernBürgerBewegung hat sich aus Protesten der niederländischen Landwirte entwickelt. (Symbol-/Archivfoto)

Die BauernBürgerBewegung hat sich aus Protesten der niederländischen Landwirte entwickelt. (Symbol-/Archivfoto)

Foto: dpa/Lars Klemmer

Am ersten Märzwochenende erschien De Telegraaf, die auflagenstärkste Zeitung der Niederlande, mit einer bemerkenswerten Titelseite: sie zeigte Caroline van der Plas, 55, in ihrer charakteristischen Lederjacke und mit kritischem Blick. Darunter stand ein Zitat der Politikerin, um die in diesem Frühjahr ein regelrechter Hype entstanden ist: „BBB nicht in Koalition mit Rutte“. Solange der Premier an der Spitze seiner Partei VVD steht, wird die BoerBurgerBeweging in Den Haag nicht mit dieser zusammenarbeiten.