Schwerin: Neugeborenes vor einer Haustür gefunden

Schwerin: Neugeborenes vor einer Haustür gefunden

Ein neugeborener Junge ist am Freitagmorgen, in eine Decke gewickelt, vor einer Haustür in Schwerin abgelegt worden. Eine Zeitungszustellerin alarmierte gegen 5 Uhr die Rettungskräfte, wie die Polizei mitteilte.

Eine Polizeisprecherin meinte, das Neugeborene habe nicht viel länger als 30 Minuten vor dem Hauseingang gelegen. Das Baby war am Vormittag außer Lebensgefahr, wie ein Sprecher der Helios Kliniken mitteilte. "Es war sehr stark unterkühlt", sagte er. Ansonsten sei das Baby äußerlich gesund. Die Klinik habe das Jugendamt informiert, das für Findelkinder zuständig ist.

Wie mit dem Kind weiter verfahren wird, ist einer Sprecherin der Stadtverwaltung zufolge noch unklar. Zunächst werde nach den Eltern gesucht, vorläufig werde das Baby in der Klinik betreut.

(dpa)