1. Panorama

Bier auf der Wiesn fließt wieder in Strömen: München: 167. Oktoberfest ist eröffnet

Bier auf der Wiesn fließt wieder in Strömen : München: 167. Oktoberfest ist eröffnet

München (AP). Auf dem Münchner Oktoberfest fließt das Bier wieder in Strömen. Mit dem traditionellen ersten Fassanstich eröffnete Oberbürgermeister Christian Ude am Samstag pünktlich um 12.00 Uhr die 167. Wiesn. Die erste Maß schenkte er nach altem Brauch an den bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber aus. Zuvor waren die Wiesn-Wirte trotz Regenwetters vor mehreren tausend Zuschauern in einem Festumzug mit Pferdewagen und Trachtenkapellen durch die Stadt auf die Theresienwiese gezogen. Bis zum 3. Oktober werden rund sieben Millionen Besucher zum größten Volksfest der Welt erwartet.

Ude, in zünftiger Lederhose, brauchte im Festzelt Schottenhamel nur zwei Schläge mit dem Holzhammer, dann schoss das Bier in den ersten Maßkrug, und der OB gab das Fest unter dem Jubel der unzähligen Zuschauer mit dem traditionellen Ruf frei: "Ozapft is!" Der Fassanstich mit nur zwei Schlägen ist neuer Rekord. Bisher hatten Ude und seine Vorgänger jeweils mindestens drei Schläge gebraucht, bis das Bier aus dem Fass fließen konnte.

Die Veranstalter rechnen damit, dass in den 18 Tagen Oktoberfest rund sechs Millionen Maß Festbier ausgeschenkt werden, und das, obwohl der Bierpreis mittlerweile die 12-Mark-Grenze überschritten hat. In 14 Festhallen bieten die Wirte rund 94.000 Sitzplätze. Viele davon sind bereits reserviert.

Neben Traditionellem wie Kinder- und Kettenkarussells gibt es auch heuer wieder hyper-moderne Fahrgeschäfte wie den "Fighter" oder den Freien Fall ("Freefall"). Neu sind auch Biowaffeln und Nürnberger Rostbratwürste. Mit Ökostrom wollen die Veranstalter einen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Vor der Eröffnung waren die Wirte in einem einstündigen Festzug von der Altstadt auf die Theresienwiese gezogen, wo im Oktober 1810 die Bürger die Hochzeit des Kronprinzen Ludwig von Bayern mit Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen mit Freibier und Brotzeit gefeiert hatten. Die 21-jährige Stephi Redl führte den Zug bei trübem Herbstwetter als "Münchner Kindl" an. Die Prunkwagen der Brauereien wurden von festlich geschmückten Rössern gezogen. Von den Festwagen herab prosteten die Kellnerinnen den Zuschauern am Straßenrand zu. Oberbürgermeister Ude winkte gemeinsam mit seiner Frau aus einer blumengeschmückten Kutsche. Viele der Besucher kamen in Dirndl und Lederhose zur Eröffnung des Oktoberfestes. Direkt neben der Theresienwiese begann ebenfalls am Samstag das Zentral-Landwirtschaftsfest.

(RPO Archiv)