Mönchengladbach: Mordkommission ermittelt nach Explosion

Mönchengladbach: Mordkommission ermittelt nach Explosion

Mordkommission ermittelt nach Brand in Mönchengladbach

Bei einer Explosion in einem Mehrfamilienhaus sind gestern Nachmittag in Mönchengladbach neun Bewohner leicht verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, soll ein 22 Jahre alter Hausbewohner die Explosion absichtlich herbeigeführt haben.

Eine Mordkommission wurde eingerichtet und untersucht den Fall. Der 22-Jährige wurde nach kurzer Fahndung vorläufig festgenommen. Einzelheiten nannten Polizei und Staatsanwaltschaft am Abend zunächst nicht. Gegen 16.40 Uhr am Nachmittag hatten Hausbewohner einen lauten Knall gehört. Eine Wohnung in der ersten Etage stand in Flammen, Rauch quoll aus der Wohnung hervor. Neun Bewohner klagten über Rauchgasbeschwerden, schwer verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr löschte den Brand mit einem Großaufgebot.

(angr)