Düsseldorf: Model-Castingshows fördern Magerwahn

Düsseldorf: Model-Castingshows fördern Magerwahn

Grazil stolzieren die Mädchen über den Laufsteg. Dürre Beinchen schauen unter kurzen Röcken hervor. In Heidi Klums "Germany's Next Topmodel" (GNTM) lassen sich regelmäßig Tausende Mädchen begutachten, um ihrem Traum vom Modeln näherzukommen. Heute beginnt die siebte Staffel der Sendung.

Schon ohne die erste Folge gesehen zu haben, ist eines sicher: Sie wird – wie schon die vergangenen Staffeln – Gesprächsthema Nummer eins auf deutschen Schulhöfen werden. Die jungen Mädchen nehmen sich Heidis Model-Anwärterinnen anscheinend mehr zum Vorbild, als sie es vernünftigerweise tun sollten. "Dann denk ich mir meist, warum bin ich nicht so dünn", berichtet ein 15-jähriges Mädchen. Eine 14-Jährige sagt, GNTM veranlasse sie dazu, weniger zu essen bzw. mehr Sport zu treiben. "Alle, die da sind, haben so eine tolle Figur, das gibt mir Anreize abzunehmen." Die Aussagen stammen aus einer Studie des Zentralinstituts für das Jugend- und Bildungsfernsehen des Bayerischen Rundfunks (IZI). Knapp 1200 Kinder und Jugendliche zwischen neun und 21 Jahren haben Maya Götz und Johanna Gather im Jahr 2009 für die wissenschaftliche Untersuchung "Castingshows und ihre Bedeutung für Kinder und Jugendliche" befragt. Ihre Erkenntnisse bieten nun zum ersten Mal eine Basis für die – zugegebenermaßen nicht neue – These, dass Model-Sendungen die Selbstwahrnehmung von Jugendlichen negativ beeinflussen. Die IZI-Studie ergab, dass sich viele der Jugendlichen äußerst kritisch ihrem Körper gegenüber zeigen. Das deckt sich mit den Ergebnissen der "Dr.-Sommer-Studie" der Zeitschrift "Bravo" aus dem Jahr 2009. Im Vergleich zur Vorläufer-Studie aus dem Jahr 2006 seien die Mädchen heute deutlich unzufriedener mit ihrem Körper, schreibt Götz. Sie fand heraus, dass Mädchen vor allem schlanker sein wollen. Besonders begehrt ist ein flacherer Bauch. Zudem wollen viele auch Beine und Gesicht verändern. "Alle wollen Modelmaße", resümiert eine 13-Jährige für die Studie.

Dass ab heute gleich zwei TV-Modelshows pro Woche parallel zu sehen sind, wird dieses Phänomen sicher auch nicht abschwächen. Seit drei Wochen bereits suchen Eva Padberg und Karolína Kurková "Das perfekte Model" auf dem Konkurrenz-Sender Vox.

  • Hamburg : Schülerinnen singen Protestsong gegen "GNTM"

"Den Zuschauerinnen ist selten bewusst, dass es sich bei den Mädchen um absolute Ausnahmeerscheinungen handelt. Ausgesucht aus Tausenden von Bewerberinnen", sagt Götz. Die Zuschauer der Sendungen idealisieren diese Size-Zero-Körper eher zum Schönheitsideal als Jugendliche, die die Sendung nicht sehen, erklären die IZI-Wissenschaftlerinnen. Zudem erkennen viele nicht, dass Mager-Maße nicht unbedingt Symbol für Erfolg und Anerkennung seien, sagt Götz. Sie vermutet, dass noch weitere GNTM-Staffeln folgen werden: "Das Format ist noch lange nicht auserzählt."

(RP)
Mehr von RP ONLINE