1. Panorama
  2. Mode

Neue Designerkollektion: Schwedische Kunden stürmen H&M-Filialen

Neue Designerkollektion : Schwedische Kunden stürmen H&M-Filialen

Stockholm/Paris (RPO). Der Sommerschlussverkauf ist dagegen ein Witz: Um Teile der neuen Designerkollektion zu ergattern, haben aufgeregte Kunden am Donnerstag die Filialen der schwedischen Modekette H&M in Stockholm gestürmt. Für die Textilkette hatten die niederländischen Designer Viktor und Rolf exklusive Kreationen entworfen.

Stockholm/Paris (RPO). Der Sommerschlussverkauf ist dagegen ein Witz: Um Teile der neuen Designerkollektion zu ergattern, haben aufgeregte Kunden am Donnerstag die Filialen der schwedischen Modekette H&M in Stockholm gestürmt. Für die Textilkette hatten die niederländischen Designer Viktor und Rolf exklusive Kreationen entworfen.

Die Kunden kamen teilweise schon Stunden vor Ladenöffnung zu den Geschäften, in einem der größten Läden in Stockholm überrannten hunderte begierige Kunden um zehn Uhr die Sicherheitsleute, um endlich Geld ausgeben zu können.

"Viktor und Rolf! Na klar kenne ich die! Sie sind faszinierend, finden Sie nicht? Die beiden werden in ein paar Jahren sehr berühmt sein", begeisterte sich die 17-jährige Karolina Larsson. Ylva Lundberg stand seit 07.20 Uhr vor einer H&M-Filiale: "Ich habe dafür die Schule geschwänzt."

Weniger stürmische Begeisterung zeigten die Kunden hingegen in Frankreich. In Paris herrschte in den H&M-Läden nur mäßige Hektik. "Die Regale sind nicht geplündert wie bei den letzten Kollektionen von Karl Lagerfeldt und Stella McCartney", sagte Florence. Die 33-Jährige war aber dennoch da, ihre Tüten gut gefüllt. "Viktor und Rolf sind avantgardistischer", schätzte die Kundin. "Sie sind kreativer. Das ist was für eingeweihtere Leute."

Vor zwei Jahren setzte die Textilkette erstmals die Idee um, von Stars entworfene Modelle zu H&M-Preisen zu verkaufen. Der Publicity-Coup gelang auf Anhieb. Karl Lagerfeld, Superstar der Mode und Designer des legendären Hauses Chanel, entwarf eine Reihe luxuriöser Stücke für das Modehaus, die nach Minuten verkauft und umgehend Sammlerstücke waren.

2005 war Stella McCartney an der Reihe, die eine sportlichere, bodenständigere Mode macht - und auch ihre Entwürfe rissen die Kunden sich gegenseitig aus der Hand.

(afp)