Mit 83 Jahren Italienischer Modeschöpfer Roberto Cavalli gestorben

Rom · Italiens Modewelt trauert um eines ihrer bekanntesten Gesichter: Der Designer Roberto Cavalli ist im Alter von 83 Jahren gestorben.

Der italienische Designer Roberto Cavalli ist mit 83 Jahren gestorben.

Der italienische Designer Roberto Cavalli ist mit 83 Jahren gestorben.

Foto: dpa/Daniel Dal Zennaro

Der italienische Modedesigner Roberto Cavalli ist tot. Cavalli sei im Alter von 83 Jahren nach langer Krankheit in Florenz gestorben, meldeten die Nachrichtenagenturen Ansa und Adnkronos am Freitagabend unter Berufung auf Vertraute und seine Familie.

Das gleichnamige Modehaus teilte auf Instagram seine Trauer über seinen Tod mit. „Mit großer Trauer nehmen wir heute endgültig Abschied von unserem Gründer“, hieß es dort. Cavallis Erbe werde durch seine Kreativität, seine Lieber zur Natur und seine Familie weiterleben.

Diese Prominenten sind 2024 gestorben
27 Bilder

Diese bekannten Menschen sind 2024 gestorben

27 Bilder
Foto: AP/Vahid Salemi

Der Italiener galt als einer der bekanntesten Designer Italiens. Insbesondere für seine exotischen Muster und Tierfell-Optiken in seinen Kleidern wurde er weltbekannt. Er betonte immer wieder, dass er sich für exotische Tiere interessiere - von ihnen ließ er sich bei vielen seiner Kreationen inspirieren. Seine Kleider trugen in der Folge viele Prominente.

1940 kam der nun verstorbene Modemacher in Florenz zur Welt. Bereits früh interessierte er sich für Mode. In seiner Familie spielte Kunst und Kreativität eine große Rolle. So gehörte sein Großvater Giuseppe Rossi zur Malergruppe Macchiaioli, deren Bilder die Uffizien zieren. Im Alter von 17 Jahren schrieb sich Cavalli am Kunstinstitut seiner Heimatstadt ein.

Bereits mit 30 präsentierte er seine erste Prêt-à-porter-Kollektion. Seine erste eigene Boutique eröffnete der Italiener 1972 im südfranzösischen Saint-Tropez. Eine seiner ersten Kundinnen war dort die Schauspielerin Brigitte Bardot. Danach gelang es ihm auch, die Aufmerksamkeit des internationalen Jetsets auf sich zu ziehen. Später verbreiterte er sein Sortiment, brachte ein Jeans-Label auf den Markt, Männerlinien und Kinderkollektionen, Schuhe, Accessoires und Bademoden.

(zim/dpa/AFP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort