Italienische Vogue: Model Gigi Hadid entschuldigt sich für Mai-Cover

Skandal um das Mai-Cover : Gigi Hadid und "Vogue Italia" entschuldigen sich für Titelbild

Im Skandal um das Mai-Cover der italienischen "Vogue" haben sich das abgebildete Model, Gigi Hadid, und die Zeitschrift entschuldigt. Hadid war mit künstlich dunkler Haut abgebildet worden.

Sie habe "niemand anderem die Chance nehmen wollen", teilte das Supermodel am Donnerstag via Instagram mit. Vielfalt sei ein wichtiges Thema, das von der Modebranche angesprochen werden müsse.

Das Titelbild der Mai-Ausgabe vom Fotograf Steven Klein zeigt die meist blonde Hadid mit dunklem Haar und künstlich dunkler Haut in einem Outfit der italienischen Modemarke Dolce & Gabbana. Das Foto sei nachträglich digital bearbeitet worden und die Kritik daran berechtigt, sagte Hadid.

Die italienische Mai-Ausgabe der "Vogue" liegt an einem Zeitungsstand aus. Zu sehen ist darauf das US-Model Gigi Hadid mit stark gebräuntem Gesicht. Foto: dpa, LB lis bsc

Das Foto und die künstlich dunkler gefärbte Haut des Models hatten in den sozialen Medien für Unmut gesorgt. Einige verglichen das Vorgehen mit der im 19. Jahrhundert üblichen Praxis des "Blackfacing": Weiße Schauspieler wurden schwarz geschminkt und karikierten schwarze Menschen bei sogenannten Minstrel-Shows. Andere verwiesen darauf, dass die vorherige Vogue-Italia-Chefin Franca Sozzani eine Fürsprecherin für mehr Vielfalt in der Modebranche war.

Das Model entschuldigte sich für die Bearbeitung des Fotos und sagte, "die Dinge wären anders verlaufen, wenn meine Kontrolle über die Situation anders gewesen wäre". Sie nehme die geäußerten Bedenken sehr ernst.

Auch "Vogue Italia" entschuldigte sich. Das Ziel des Fotografen sei gewesen, eine Bademodestrecke zu gestalten. Nur deshalb habe er die nachträgliche Bräunung verwendet. "Wir verstehen, dass das Ergebnis zu einer Debatte unter unseren Lesern geführt hat und möchten uns aufrichtig entschuldigen, wenn es zu Verärgerung geführt haben sollte."

(togr/ap)
Mehr von RP ONLINE