Sneaker: Die kultigen Fußschmeichler

Sneaker : Die kultigen Fußschmeichler

Bequeme Schuhe, die trotzdem modisch im Trend liegen und gar Kultstatus genießen? Welche Frau lechzt nicht danach. Die gute Nachricht: Es gibt sie tatsächlich. Die schlechte Nachricht: Sneaker schützen nicht vor Sammelwut. Wer einen der sanften Leisetreter besitzt, möchte mehr haben.

Wenn Mann meint, mit einem Paar "Turnschuhen" sei Frau ausreichend bedient, so irrt er. Die Auswahl an modischen Sneakern ist mittlerweile so groß, dass sie die heimischen Schuhregale ebenso zahlreich füllen wie Ballerinas, Pumps und Sandalen. Zu unverwüstlichen Klassikern wie den Converse All Star oder den Adidas-Modellen kommen immer wieder neue Kreationen. Sie wechseln von den Sportplätzen auf die Straßen oder erblicken gleich als Statement-Schuh das Licht der Modewelt. Bei Sneakers ist alles erlaubt und das macht sie so vielfältig und begehrenswert.

Vom Basketball-Court ins Büro

Bestes Beispiel für die Wandlung vom reinen Sport- zum Modeschuh ist der Reebok Pump. Ende der 80er Jahre als Innovation für Basketballspieler eingeführt, avancierte der aufblasbare Sneaker schnell zum neuen Star der modebewussten Jugend. Die Pump-Technologie verbreitete sich in immer neuen Modellen mit trendigem Design — ganz aktuell in der Zpump Fusion-Serie. Mehr über die faszinierende Geschichte dieser Kultschuhe lesen Sie im Artikel Reebok Pump: Die Kult-Technologie der Sportartikel-Branche auf dem Blog von Galeria Kaufhof.

Stars der Modebranche

In den 1950er und 60er Jahren galten die Sneaker-Urahnen noch als billige Fußbekleidung für junge Leute, die sich nichts Besseres leisten konnten. Heute wandern Spitzenmodelle wie der mit Diamanten besetzte Nike Air Force One schon einmal für 50.000 Dollar über den Ladentisch. Für Designer-Modelle von hippen Modemarken sind locker dreistellige Summen zu berappen — und jedes Label, das etwas auf sich hält, bietet auch eigene Sneaker-Kreationen an. Die Edeltreter aus Kalbsleder und im Glitzerlook passen dann aber auch zu Houte Couture, und nicht nur zur Jeans.

Der Sneaker als Medienstar

Die breite Masse trägt indes weniger kostspielige Sneaker. Als hip gelten bereits trendige Sportmarken und knallbunte Farben. Auch ein Auftritt in einer angesagten Fernsehserie oder in einem Kino-Blockbuster fördert den modischen Status. Das funktionierte schon vor 25 Jahren mit den Filmen der "Zurück in die Zukunft"-Reihe. Damals wollte jeder Jugendliche dieselben Sneaker haben wie der jugendliche Held. Für die Erwachsenen war eher Joschka Fischer ein Trendsetter, als er in weißen Turnschuhen im hessischen Parlament den Amtseid als erster grüner Minister ablegte.

Woher die Inspiration auch immer kommt: Der Sneaker wird uns wohl auch in Zukunft in allen Lebenslagen begleiten. Zum Glück, denn welche Frau geht nicht gern wie auf Wolken?

Mehr von RP ONLINE