Modekette soll Werbebilder bearbeitet haben: Wollte man Beyonce ihrer Kurven berauben?

Modekette soll Werbebilder bearbeitet haben : Wollte man Beyonce ihrer Kurven berauben?

Dass nicht alles in der Werbung so ist wie es scheint, ist nichts Neues. Nun kam heraus, dass auch bei Beyonces Bikini-Bildern nachgeholfen worden sein soll.

Sie ist bekannt für ihre Kurven: Sängerin Beyonce Knowles. Für die Bademoden-Kampagne der Modemarke H&M schmiss sie sich in sexy Bikini und co. und lächelt so von den Plakatwänden etc. Doch bevor die Bilder uns Lust auf einen noch nicht vorhandenen Sommer machten, sollen sie Beyonce die Laune verhagelt haben.

Ihre Bilder sollen nachträglich am PC bearbeitet worden sein, berichtet die britische Tageszeitung "The Sun" und beruft sich auf Aussagen eines Insiders. "Als sie herausgefunden hat, dass ihr Körper nachträglich bearbeitet wurde, ist sie total ausgeflippt", wird der Informant zitiert. Der Insider berichtete weiter, sie habe darauf bestanden, dass die Originalbilder zum Einsatz kommen.

Auch von offizieller Konzern-Seite sollen nach Angaben der Zeitung "Diskussion" über die Fotos eingeräumt worden sein. Auf den Fotos, die veröffentlicht wurden, sei ihr Körper nicht nachbearbeitet worden. Diskussionen über die Auswahl der Bilder seien jedoch normal und alle Beteiligten mit dem Ergebnis zufrieden.

Wie auch immer, sicher scheint zu sein, dass die Kurven, die H&M und Beyonce in der aktuellen Kampagne präsentieren, 100 Prozent Beyonce sind - und die können sich wirklich sehen lassen.

(hüls)