Schleim-Opfer bei den Kid's Choice Awards: Volltreffer! Katy Perry voll erwischt

Schleim-Opfer bei den Kid's Choice Awards: Volltreffer! Katy Perry voll erwischt

Los Angeles (RPO). Alljährlich vergeben amerikanische Kinder TV-Preise an ihre Lieblingsstars. Traditionell wird zu diesem Anlass so mancher Ehrengast mit grünem Schleim bombardiert. Am schönsten ist das, wenn die grüne Glibbersoße diejenigen trifft, die am wenigsten damit gerechnet haben. Der Auftritt von Katy Perry zählt insofern zu den unbestrittenen Höhepunkten der Preis-Geschichte.

Alljährlich lässt der US-Kindersender Nickelodeon den "Kids' Choice Award" vergeben. Gesucht sind die Stars der zumeist minderjährigen Zuschauer. Die Preisträger werden - wie bei Preisgalas üblich - von Stars auf die Bühne gerufen.

Dieser Aufgabe wollte eigentlich auch nur Katy Perry nachgehen. Mit ihrem Co-Moderator Jonah Hill (ein in US-Kinderkreisen beliebter, weil lustiger Darsteller) hatte sie sich vorab eine kleines Geplänkel geliefert, wer denn nun von den beiden den Namen aus der Kiste zaubern dürfte. Perry setzte sich durch. Und ihr in den Schleim-Streich eingeweihtes Gegenüber rieb sich heimlich die Hände.

Perry, diesmal mit blauen Haaren und gekleidet in ein hautenges, gelbes Pop-Kleidchen mit blauen Blümchen, stellte sich hinter die ominöse Kiste, in der Name der Siegerin verborgen sein sollte. Üblicherweise springt dann aus der Box auf der Spitze einer Federspirale das Gesicht des Preisträgers hervor. Nicht aber bei Perry. Die öffnete den Deckel. wunderte sich und beugte sich nichtsahnend über die Öffnung – um dann die grün-glibbrige Schleim-Kanonade ins Gesicht geschossen zu bekommen.

  • Katy Perry schleimt sich ein

Ein Volltreffer. Perry wurde voll erwischt. Perücke, Kleid, Gesicht und Körper – alles war durchtränkt von grüner Soße. Die Arme nahm es tapfer, fluchte ein bisschen, heulte und rieb sich an Co-Moderator Hill, der sie so schmutzig hereingelegt und inzwischen schon den Zettel mit dem Namen der Preisträgerin aus der Hosentasche geholt hatte: Miley Cyrus.

Perry verfolgte die Jung-Schauspielerin daraufhin in staksigen Zombieschritten, konnte Cyrus aber nicht in die Arme schließen. Das Gelächter im Publikum war groß. Wie bei so manch anderem Star, der sich ebenfalls einer Schleimdusche erfreuen konnte.

Die mit Preisen gekrönten Sieger blieben im Gegensatz zu so manch anderem Jahr verschont. Dazu zählten neben Cyrus unter anderem die Musiker Taylor Swift, Rapper Jay-Z, die Black Eyed Peas, US-Schauspieler Taylor Lautner ("Twilight") und Michelle Obama. Die First Lady war der Preisverleihung vorsorglich lieber ferngeblieben. Sie bedankte sich lieber per Videoschaltung.

(pst/fb)