1. Panorama
  2. Leute

"Er hat sich genommen, was er wollte": Vergewaltigte Klaus Kinski seine Tochter?

"Er hat sich genommen, was er wollte" : Vergewaltigte Klaus Kinski seine Tochter?

Klaus Kinski starb 1991. 22 Jahre später erhebt seine älteste Tochter Pola schwere Vorwürfe gegen den exzentrischen Schauspieler. Er soll sie als kleines Kind missbraucht und vergewaltigt haben.

Klaus Kinski gilt als einer größten deutschen Schauspieler. Exzentrisch, jähzornig und talentiert — ein Star, der stets den schmalen Grat zwischen Genie und Wahnsinn beschritt. Er verärgerte Schauspiel-Kollegen und stieß Regisseure vor den Kopf. In Filmen spielte er den Bösewicht. Nach Aussagen seiner ältesten Töchter war er es auch im realen Leben.

Pola Kinski, die heute 60 Jahre alt ist, spricht im Interview mit dem Magazin "stern" über ihre Vergangenheit. Ihr Vater habe sie vom 5. bis zum 19. Lebensjahr sexuell missbraucht. "Er hat sich über alles hinweggesetzt. Auch darüber, dass ich mich oft gewehrt habe und gesagt habe: 'Ich will nicht.' Das war ihm egal. Er hat sich einfach genommen, was er wollte."

Als sie drei Jahre alt war, ließen sich Polas Eltern scheiden. Sie lebte zunächst bei ihrer Mutter, bis sie einen anderen Mann kennenlernte und die Tochter sich vernachlässigt fühlte. Klaus Kinski holte Pola zu sich.

Kinskis Tochter erzählt, er habe sie angebrüllt, gegen die Wand geworfen und vergewaltigt. Dann überschüttete er sie mit Luxus. "Er leistete sich ein kleines Sexualobjekt, das er auf Seidenkissen bettete", berichtet sie dem "stern".

Sie habe die gesamte Kindheit über in Angst gelebt. Ihre traumatischen Erinnerungen hat Pola Kinski in einem Buch niedergeschrieben, das bald erscheint ("Kindermund", Suhrkamp). Mit diesem Buch wolle sie sich auch gegen die Vergötterung ihre Vaters ankämpfen.

Vor einigen Jahren hatte bereits Kinskis weitere Tochter Nastassja vom schlechten Verhältnis zu ihrem Vater berichtet. "Er hat uns so weh getan", sagte sie damals in einem Interview. Größeren Kontakt habe es zwischen Vater und Tochter nie gegeben.

"Gut, dass manche Menschen nicht noch länger auf der Welt sind", erklärte Kinski dem Magazin "Park Avenue". Er habe nie die Chance genutzt, etwas Gutes in seinem Leben zu tun, urteilte die Schauspielerin über ihren Vater. Dieser hatte die Familie verlassen, als sie acht war, was Nastassja in ihrem Selbstwertgefühl beeinträchtigt habe.

2008 hatten Medien über Klaus Kinskis Vergangenheit in der Psychiatrie berichtet. Bereits Anfang der 50er Jahre soll er sich in psychiatrischer Behandlung befunden. Der Grund: schwere Psychosen.

Demnach wurde Kinski bereits im Alter von 24 Jahren, am 05.09.1950, unter seinem Geburtsnamen Klaus Nakschinski in die Psychiatrie eingeliefert. Die damalige endgültige Diagnose lautete "Psychopathie", worunter nach heutigen Maßstäben eine Persönlichkeitsstörung zu verstehen ist.

Auslöser für die Probleme des Jungschauspielers war die unerwiderte Liebe zu einer 24 Jahre älteren Ärztin. Kinski muss von ihr bessesen gewesen sein, glaubt man den Akten, die jahrelang verborgen im Archiv lagen.

Eifersucht und Verzweiflung trieben Kinski schließlich zu einem Selbstmordversuch, er schluckte erst Morphium und zehn Tage später Schlaftabletten - ohne den gewünschten Erfolg. Klaus Kinski verstarb 1991 an einem Herzinfarkt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Nastassja Kinski wird 50 Jahre alt

(nbe)