1. Panorama
  2. Leute

US-Schauspieler Bradley Cooper spricht über seine Drogenprobleme

„Habe mich so verloren gefühlt“ : Bradley Cooper spricht über seine Drogenprobleme

Als seine Karriere begann, habe sich der US-Schauspieler verloren gefühlt, erzählte er am Dienstag in einem Podcast. Unter seiner Kokainsucht, einer Verletzung und einer Kündigung habe sein Selbstbewusstsein gelitten.

US-Schauspieler Bradley Cooper („A Star Is Born“) hat öffentlich über seine Drogenprobleme in der Vergangenheit gesprochen. Zu Beginn seiner Karriere habe er sich „so verloren“ gefühlt“, sagte der 47-Jährige in einer Folge des Podcasts „SmartLess“, die am Dienstag (Ortszeit) veröffentlicht wurde. „Und ich war süchtig nach Kokain.“ Dazu seien körperliche Probleme gekommen. „Kurz nachdem ich bei „Alias“ gefeuert wurde, habe ich mir die Achillessehne gerissen.“ Nach seinem Aus in der US-Serie habe er „null Selbstwertgefühl“ gehabt.

Eine große Veränderung habe dann der erste „Hangover“-Film gebracht, den er im Alter von 36 Jahren drehte. Außerdem habe die Geburt seiner Tochter seine Einstellung zu sich selbst weiter verbessert. „Du hast dieses wunderbare Erlebnis oder diesen Durchbruch mit einem Drehbuch, oder du hast einen wundervollen Moment am Set oder im Schneideraum (...) Aber du hast jeden Tag etwa 40 Momente mit deinem Kind, die dieses Maß an Freude bedeuten. Das ist keine Spinnerei, das ist einfach die Wahrheit.“

Coopers gemeinsame Tochter mit Model Irina Shayk kam 2017 zur Welt.

(jma/dpa)