1. Panorama
  2. Leute

Red Dress Day in New York: Unsere Heidi überstrahlt sie alle

Red Dress Day in New York : Unsere Heidi überstrahlt sie alle

Düsseldorf (RPO). Diese Frau ist ein Phänomen. Wenn sie ihr Lächeln anknipst, geht die Sonne auf. Vor allem auf dem Laufsteg schafft es unser Top-Model Heidi Klum immer wieder, alle anderen Damen in den Schatten zu stellen. So zuletzt beim Red Dress Day in New York, wo nur eine einzige Farbe zugelassen war: Rot.

Der Ausdrucks- und Kleidungsfreiheit waren also Grenzen gesetzt. "Mir steht rot aber nicht" - in New York hatte diese Ausrede keine Chance. Beim alljährlichen "Red Dress Day" herrscht Rotpflicht.

Kein Problem für Heidi Klum. Diese Frau braucht keine speziellen Farben. Sie hat ihr Lächeln, ihren Körper und ihre scheinbar meterlangen Beine. Auf dem Laufsteg zeigte sie zusammen mit 19 anderen Damen aus dem Show-Business bei der Heart Truth Fashion Show exklusive Designerkleider. In Rot, versteht sich.

Anlass dazu: Der jährlich am ersten Freitag des Februars veranstaltete Red Dress Day. Er dient einem karitativen Zweck. Seine Aufgabe ist es, auf die Todesursache Nummer eins bei amerikanischen Frauen aufmerksam zu machen: Herzkrankheiten.

Der Red Dress Day gilt im ganzen Land. Erkennungsmerkmal ist die Farbe Rot. Ein Accessoire reicht, um sich der Kampagne anzuschließen. Es darf aber auch mehr sein — wie etwa bei exklusiv roten Fashion-Show in New York.