Ulrike Frank zieht sich nackt für den "Playboy" aus

Schauspielerin aus "Gute Zeiten, schlechte Zeiten": Ulrike Frank zieht für den "Playboy" blank

Dass man als "Playboy"-Model nicht mehr ausschließlich Anfang 20 sein muss, haben in den vergangenen Jahren und Monaten bereits Sonja Kirchberger und Simone Thomalla bewiesen. Nun zieht Ulrike Frank nach. Die Schauspielerin hat sich mit 45 Jahren zum ersten Mal für das Männermagazin ausgezogen.

In der Juni-Ausgabe des "Playboy" steht die Darstellerin aus der RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" selbstbewusst und nur mit einem Mantel bekleidet neben einem Peugeot-Oldtimer, liegt mit einem Glas Rosé auf einem Canapé und zeigt den Lesern des Männermagazins, dass man auch mit 45 Jahren noch sehr attraktiv aussehen kann.

Das Shooting fand auf einem Schloss in Südfrankreich statt, was genau nach Franks Geschmack war. "Frankreich ist ein tolles Land, ich mag die Menschen, die Sprache, die selbstbewussten Frauen mit Stil", sagt sie im Interview mit dem Magazin. "Das Flair des Film noir, eine raffinierte, starke Frau, eine Indiskretion – das alles hat mich ­inspiriert."

Frank wie Szewczenko, Kirchberger und Thomalla

  • 50.000 Männer haben abgestimmt : Verena Stangl ist das "Playmate des Jahres"

Bereits in den vergangenen Monaten waren immer wieder "reifere" Frauen auf der Titelseite des Magazins zu sehen. Zuletzt posierten die ehemalige Eiskunstläuferin Tanja Szewczenko (36) und Sonja Kirchberger (49) für die Titelseite. Im Februar 2010 zog sich die Schauspielerin mit damals 45 Jahren ebenfalls zum ersten Mal für das Magazin aus.

In der aktuellen Ausgabe des "Playboy" gibt es aber auch jüngere Damen, die sich ausgezogen haben. So gibt es eine Geschichte über Verena Stangl, die von 50\.000 Lesern zur "Playmate des Jahres" gewählt worden ist, und Eva-Maria Kromer.

Hier geht es zu den Bildern.

(spol)
Mehr von RP ONLINE