Tom Zickler: „Keinohrhasen“-Produzent nach schwerer Krankheit gestorben

Im Alter von 55 Jahren : „Keinohrhasen“-Produzent Tom Zickler nach schwerer Krankheit gestorben

Der Filmproduzent Tom Zickler ist tot. Der 55-Jährige sei am Montag nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben, teilte das Studio Babelsberg am Dienstag in Potsdam mit.

„Die deutsche Filmlandschaft verliert einen der größten Filmproduzenten und leidenschaftlichsten Geschichtenerzähler“, sagte Studio-Vorstand Christoph Fisser. Wie kein anderer habe Zickler es verstanden, Zuschauer zu begeistern.

Zickler produzierte viele Kinofilme mit dem Schauspieler Til Schweiger, unter anderen „Knockin' on Heaven's Door“ (1997), „Barfuß“ (2005), „Keinohrhasen“ (2007), „Zweiohrküken“ (2009) und „Honig im Kopf“ (2014). Erst kürzlich kam mit „Traumfabrik“ ein neuer Film von Zickler ins Kino. Das Drama enthält laut Fisser viele autobiografische Züge und galt für Zickler als sein Lebenswerk. In dem Film geht es um die Gründung einer Produktionsfirma.

Zickler wurde 1964 geboren. Während des Studiums arbeitete er als Aufnahmeleiter bei den DEFA-Studios in Babelsberg. Anfang der 1990er-Jahre gründete er zusammen mit Schweiger zunächst das Produktionsunternehmen Mr. Brown Entertainment, später Barefoot Films. 2017 gründete er die Produktionsfirma Traumfabrik Babelsberg. Damit wollte er wieder mehr deutsche Kinofilme in Babelsberg entwickeln.

(mja/epd)
Mehr von RP ONLINE