1. Panorama
  2. Leute

Pamela Anderson und Co. bei Peta: Tierschutz-Promis unter sich

Pamela Anderson und Co. bei Peta : Tierschutz-Promis unter sich

New York (RPO). Die Tierschutzorganisation Peta ist heftig umstritten. Viele Promis unterstützen jedoch ihren oftmals radikalen Protest. Ein großes Treffen der Symapthisanten gab es nun bereits zum 30. Mal in New York. Mit in der ersten Reihe: die unvermeidliche Pamela Anderson, die Frau, die sich schon oft für den Tierschutz fast nackig gemacht hat. Aber sie war natürlich nicht der einzige Promi an dem Abend.

Bei der Veranstaltung vergibt Peta in jedem Jahr eine Auszeichnung an Aktivisten und Promis, die sich bei Aktionen für den Tierschutz besonders hervorgetan haben. Darunter waren in diesem Jahr Anjelica Huston, Eli Roth, Joanna Krupa oder auch Eva Mendes.

Die Unterstützung von Peta versteht sich nicht von selbst. In manchen Ländern ist die Organisation ob ihrer mitunter aggressiv-radikalen Methoden heftig umstritten. Bei öffentlichem Protest zeigen sich Aktivisten oftmals splitterfasernackt. Auch mit Blut oder zumindest blutroter Farbe sudeln die Tierschützer immer wieder gerne herum, um möglichst drastisch gegen Tierquälerei zu protestieren. In letzter Konsequenz plädiert Peta für Vegetarismus.

Besonderes Highlight der Show war eine Auktion, für die unter anderem Promis Dinge zur Verfügung gestellt hatten. So konnte man ein Mittagessen mit Alicia Silverstone ersteigern, einen Druck von Linda McCartney, signiert von Paul McCartney oder eine exklusive Drei-Stunden-Session mit dem legendären österreichischen Tattoo-Künstler (er heißt tatsächlich so) Mario Barth.

(csr/pst)