1. Panorama
  2. Leute

Kammergericht verschiebt Millionenprozess: Therapeut: Paris Hilton schwer traumatisiert

Kammergericht verschiebt Millionenprozess : Therapeut: Paris Hilton schwer traumatisiert

Los Angeles (RPO). Der drohende Gefängnisaufenthalt scheint bei Paris Hilton auf's Gemüt zu schlagen. Ihr Therapeut verkündet nun, die Hotelerbin sei traumatisiert und haben panische Angst vor dem Knast.

Die 26-Jährige stehe seit der Verurteilung zu 45 Tagen Haft unter Stress und sei traumatisiert, teilte ihr Psychiater Charles Sophy nach einem Bericht der Zeitschrift "People" am Montag (Ortszeit) einem Kammergericht in Los Angeles mit.

Hilton sei in den vergangenen sechs Monaten sehr labil gewesen und müsse sich von dem Urteil erholen. Nach einem Bericht der Promi-Klatschseite tmz.com verschob das Gericht aufgrund des Gutachtens einen für den 21. Mai angesetzten Zivilprozess auf den 22. August.

In dem Zivilverfahren geht es um eine Klage der Diamanten-Erbin Zeta Graff. Diese hatte Hilton wegen der Verbreitung "verleumderischer Lügen", die an die Zeitung "New York Post" weitergegeben wurden, auf Zahlung eines Schadenersatzes in Millionenhöhe verklagt.

(afp)