Nach Haiti-Hilfe: Sean Penn wünscht seinen Kritikern Darmkrebs

Nach Haiti-Hilfe: Sean Penn wünscht seinen Kritikern Darmkrebs

New York (RPO). Sean Penn hat Kritiker seines Engagements für haitianische Erdbebenopfer wüst beschimpft. "Sterbt qualvoll an Enddarmkrebs", sagte der US-Schauspieler in einem Interview mit dem Fernsehsender CBS, das am Wochenende ausgestrahlt werden soll. Nach seiner öffentlich im Fernsehen zelebrierten Hilfe für den Karibikstaat waren Stimmen laut geworden, die ihn der Angeberei bezichtigten.

Die Verunglimpfung könnte insbesondere in den USA für Aufsehen sorgen: Im vergangenen Jahr war die Schauspielerin Farrah Fawcett nach langem Leiden und unter großer öffentlicher Anteilnahme an Analkrebs gestorben. Sie hatte sich bis kurz vor ihrem Tod dafür eingesetzt, diese Form des Krebskrankheiten von bestehenden Tabus zu befreien.

Nach dem Erdbeben besuchte Penn Haiti gemeinsam mit Ärzten und einer Geschäftsfrau, mit der er eine Hilfsorganisation gründete. Er brachte Wasserfilter in die Region und traf sich mit Rettern. Der Schauspieler sammelte nach eigener Auskunft nicht nur Spenden, sondern gab auch einen Teil seines eigenen Geldes. Nach der Höhe seines eigenen Beitrags gefragt, antwortete Penn demnach: "So viel, dass ich besser mal wieder einen Job finden sollte."

(apd/felt)