Sexuelle Übergriffe Schauspielerin erstattet Anzeige gegen Gérard Depardieu

Paris · Der französische Schauspieler soll bei Dreharbeiten zu dem Film „Disco“ seine Kollegin Hélène Darras sexuell belästigt haben. Eine Stellungnahme von Depardieu oder seinem Anwalt gibt es bislang nicht.

Gérard Depardieu soll die Schauspielerin Hélène Darras bei bei den Dreharbeiten zu dem Film „Disco“ sexuell belästigt haben. (Archiv)

Gérard Depardieu soll die Schauspielerin Hélène Darras bei bei den Dreharbeiten zu dem Film „Disco“ sexuell belästigt haben. (Archiv)

Foto: AP/Thibault Camus

Kurz vor seinem 75. Geburtstag hat eine weitere Frau Anzeige gegen den französischen Schauspieler Gérard Depardieu wegen sexueller Übergriffe erstattet. Die Schauspielerin Hélène Darras wirft dem französischen Star vor, sie 2007 bei Dreharbeiten zu dem Film „Disco“ sexuell belästigt zu haben, wie die Staatsanwaltschaft in Paris mitteilte. Derzeit werde geprüft, ob weiter ermittelt werde oder der Fall bereits verjährt sei.

Depardieu, gegen den bereits ein Verfahren wegen zweifacher Vergewaltigung einer anderen Schauspielerin läuft, weist sämtliche Vorwürfe zurück. Zu der jüngsten Anzeige äußerte sein Anwalt sich zunächst nicht.

„Ich wollte damit seinen Verteidigern etwas entgegenhalten, die unsere Vorwürfe herunterspielen und behaupten, es seien bloße Berichte“, sagte Darras der Nachrichtenagentur AFP. Sie spielt damit auf die Frauen an, die in verschiedenen Medien von sexuellem Missbrauch durch Depardieu berichtet haben, aber bislang keine Anzeige erstattet haben.

Sie selber habe ein Jahr gebraucht, um sich zu einer Anzeige durchzuringen, sagte Darras. „In ein Polizeirevier zu gehen und einem Polizisten zu sagen, dass man im Intimbereich berührt wurde, ist nicht einfach. Es braucht Zeit, darüber nachzudenken.“ Die Schauspielerin wirft Depardieu vor, sie bei den Dreharbeiten begrapscht zu haben.

„In der französischen Kinowelt war das problematische Verhalten von Gérard Depardieu sehr wohl bekannt“, sagte der Chef der Produzentengewerkschaft, Marc Missionnier, dem Sender France 2, der am Donnerstag eine Dokumentation zu den Vorwürfen gegen Depardieu veröffentlichen wollte.

Depardieu äußerte sich im Oktober erstmals öffentlich zu den Vergewaltigungsvorwürfen. „Ich habe absolut niemals eine Frau missbraucht“, hieß es in einem offenen Brief. Der Klägerin Charlotte Arnould, die ihm vorwirft, sie 2018 zwei Mal in seiner Wohnung vergewaltigt zu haben, hielt er entgegen, sich ihm aus freien Stücken hingegeben zu haben.

Seit der ersten Klage der heute 28 Jahre alten Schauspielerin hatten sich noch mehr als ein Dutzend weitere Frauen in verschiedenen Medien gemeldet, die Depardieu sexuelle Gewalt vorwerfen. Seitdem hat Depardieu sich weitgehend zurückgezogen. Die Übernahme einer Synchronstimme im nächsten Film des Regisseurs Michel Hazanavicius sei abgesagt. „Im aktuellen Kontext“ wolle er kein Projekt mehr annehmen, teilte sein Agent mit. Depardieu wird am 27. Dezember 75 Jahre alt.

(albo/AFP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort