"Das sind alles reine Hirngespinste": Sarkozy weist Gerüchte über Liebes-Aus zurück

"Das sind alles reine Hirngespinste": Sarkozy weist Gerüchte über Liebes-Aus zurück

London (RPO). Seit Tagen halten sich Gerüchte, die Liebe von Nicolas Sarkozy und Carla Bruni sei erkaltet und beide hätten sich bereits anders orientiert. Frankreichs Präsident hat diese Spekulationen jetzt in Bausch und Bogen zurück gewiesen. Es handele sich um reine Hirnsgespinste.

Er habe "keine Sekunde, nicht einmal eine halbe Sekunde", damit seine Zeit zu verlieren, erklärte Sarkozy jetzt bei einem Besuch in London. Dazu habe er als Präsident zu viel zu tun. Der britische Premierminister Gordon Brown sprang dem Gast aus Frankreich bei: "Ich konnte Nicolas sagen, dass ich nicht alles glaube, was ich in der britischen Presse lese", sagte er.

Der 55-jährige Sarkozy ist seit Februar 2008 in dritter Ehe mit der dreizehn Jahre jüngeren Sängerin Carla Bruni verheiratet. Mehrere Zeitungen in Großbritannien und anderen europäischen Ländern hatten in den vergangenen Tagen über angebliche Probleme im Privatleben des Präsidenten berichtet.

(AFP/csi)