1. Panorama
  2. Leute

"Sie sind auf dem Weg": Robbie Williams will Alien-Sekte gründen

"Sie sind auf dem Weg" : Robbie Williams will Alien-Sekte gründen

Londen (rpo). Retteten Außerirdische San Francisco? Robbie Williams glaubt fest daran und will deshalb eine Alien-Sekte gründen. Der Popstar erwartet in nächster Zukunft - genauer, bis 2012 - die Ankunft von Aliens. Ihnen zu Ehren und angespornt von prophetischen Träumen hat er beschlossen, Sektenoberhaupt zu werden.

Ein Artikel über Lafayette Ronald Hubbard, den Gründer von Scientology, habe ihn inspiriert, erklärte der ambitionierte Religionsstifter Williams in einem BBC-Interview: "Wenn L. Ron Hubbard eine Sekte gründen kann, kann ich das auch."

Seine neue Religion werde "frei und umfassend" sein und sich an Menschen richten, die seinen Glauben an Aliens teilen. Schon im Vergangenen Jahr soll Williams behauptet haben, eine Invasion von kleinen grünen Männchen wäre nahe.

"Ich habe jede Nacht von UFOs geträumt. Ich kann es gar nicht erwarten, am Abend schlafen zu gehen, weil diese Träume so großartig waren", so Robbie. "Ich denke, sie sind definitiv auf dem Weg, im Ernst. Merkt Euch meine Worte. Von jetzt bis 2012 - passt auf, Kinder."

Der britische Pop-Star hat auch behauptet, er hätte düstere Vorahnungen gehabt, San Francisco würde von einem Erdbeben zerstört werden. Netterweise hätten Außerirdische die Katastrophe verhindert.

Allerdings hat der künftige Sektenführer angekündigt, sich der Verehrung der Extra-Terrestischen noch nicht in diesem Jahr mit voller religiöser Inbrunst widmen zu können. Er sei derzeit einfach viel zu beschäftigt. "Ich denke, die Sekte wird bis nächstes Jahr warten müssen", zitiert ihn das Internet-Portal FemaleFirst. Allerdings sei er definitiv zu ihrer Gründung entschlossen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: 2005: Robbie Williams in Berlin

(afp2)