1. Panorama
  2. Leute

Rihanna - mit Bier und Bikini auf Barbados

Energie tanken in der Heimat : Rihanna - mit Bier und Bikini auf Barbados

Rihanna hat 2013 alles gegeben. Sie wurde nicht nur auf ihrer "Diamonds World Tour" bei Konzerten rund um die Welt gefeiert, auch im Privatleben ging es rund. Die Beziehung zu ihrem Rüpel-Rapper-Freund Chris Brown war ein hin und her. Grund genug, für 2014 Energie in der Heimat Barbados aufzutanken. Und wohl niemand kann das so sexy wie Rihanna.

Einen Großteil des zurückliegenden Jahres war Rihanna unterwegs. Die fünfte Konzert-Tour ihrer Karriere dauerte von März bis November und führte sie rund um die Welt.

Fast 40 Konzerte spielte sie in Nordamerika, ebenso viele in Europa, dazu kamen zehn Auftritte in Ozeanien, sechs in Asien und drei in Afrika. Ein ordentliches Pensum hat sie da absolviert. Und es wurde von ihren Fans honoriert: Bis auf die Konzerte in Manila auf den Philippinen und Abu Dhabi waren alle restlos ausverkauft.

Insgesamt kamen über 1,6 Millionen Menschen zu ihren Auftritten, dabei setzte Rihanna über 140 Millionen Dollar um.

Zu diesem anstrengenden Tour-Programm kam dann noch im Privaten der Beziehungsstress mit Rüpel-Rapper Chris Brown. Nachdem sie ihm vor Jahren den Laufpass gegeben hatte - er war handgreiflich geworden und hatte Rihanna übel zugerichtet - kam es 2013 zu einigem hin und her. Mal waren die beiden wieder zusammen, dann war wieder Schluss. Inzwischen, so scheint es, hat sie sich aber wohl endgültig von ihm gelöst.

Weil auch 2014 sicherlich kein ruhiges Jahr für die 25-Jährige werden wird, hat sie kurz vor dem Jahreswechsel ihre alte Heimat Barbados besucht. Natürlich wurde dort auch gefeiert, aber hauptsächlich hat Riri dort Energie für die nächsten zwölf Monate getankt. Fotos von ihrem Heimaturlaub gibt's in unserer Fotostrecke.

Hier geht es zur Infostrecke: Rihanna - mit Bier und Bikini auf Barbados

(csr)