Peter Lustig ist tot: Der legendärer Löwenzahn-Moderator stirbt mit 78

Legendärer Moderator: Peter Lustig ist tot

Der bekannteste deutsche Latzhosenträger ist tot. Der legendäre Moderator der ZDF-Kindersendung "Löwenzahn", Peter Lustig, ist im Alter von 78 Jahren gestorben.

Er starb am Dienstag im Alter von 78 Jahren im Kreis seiner Familie in Husum, wie das ZDF am Mittwoch mitteilte.

"Über 25 Jahre war er eine Institution im deutschen Kinderfernsehen und das Gesicht der ZDF-Kultsendung "Löwenzahn"", erklärte ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler. "Wir werden den Mann, der Kinder und Erwachsene immer wieder zu überraschenden Erkenntnissen geführt hat, in lebendiger Erinnerung behalten."

1937 wurde Lustig in Breslau geboren. Der gelernte Rundfunkmechaniker und studierte Elektrotechniker übte die unterschiedlichsten Berufe aus. Als Techniker bei AFN war er verantwortlich für die Aufnahme der berühmten Kennedy-Rede mit dem Zitat "Ich bin ein Berliner".

  • Wissenschaft für Kinder : Peter Lustig erhält Preis für "Löwenzahn"

Später wechselte er als Tonmeister vom SFB zum ZDF. Für die Kindersendereihe "Pusteblume" holte ihn der Sender 1979 vor die Kamera. 1980 in "Löwenzahn" umbenannt wurde die Sendung zum Dauerbrenner im deutschen Fernsehen. Mit Latzhose und Nickelbrille, im blauen Bauwagen im imaginären Bärstadt lebend, erklärte Peter Lustig Generationen von Kindern die Welt und beantwortete Fragen aus Natur, Technik und Umwelt. Doch er war nicht nur "Löwenzahn"-Protagonist, sondern von Anfang an auch Autor und Texter der Sendung. 2005 hatte er sich vom Bildschirm verabschiedet.

Nach seinem Abschied vom Bildschirm nach 25 Jahren "Löwenzahn" wurde Peter Lustig im Jahr 2007 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Das ZDF würdigt Peter Lustig am Sonntagmorgen in seiner Kinderprogrammstrecke sowie mit einer "Löwenzahn"-Nacht von Samstag auf Sonntag.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Peter Lustig - Bilder aus seinem Leben

(dpa)