Protest gegen Tierquälerei: Peta-Aktion: Tokio Hotel blutverschmiert

Protest gegen Tierquälerei : Peta-Aktion: Tokio Hotel blutverschmiert

Düsseldorf (RPO). Blutverschmiert, mit Ketten gefesselt und in enge Metall-Käfige gesperrt: Mit einer Peta-typischen Schock-Aktion demonstrieren Bill und Tom Kaulitz von Tokio Hotel gegen Tierquälerei.

Eigentlich sieht man sie stets top gestylt, die Zwillinge Bill und Tom Kaulitz der Teenie-Band Tokio Hotel. Für eine Plakat-Aktion der Tierschutz-Aktivisten Peta ließen sie sich nun blutverschmiert und in Ketten gelegt in düsterer Umgebung ablichten.

Mit den Bildern sollen vor allem Eltern wach gerüttelt werden: Mit der Aktion "Sklaven der Unterhaltungsindustrie: Wildtiere raus aus dem Zirkus" soll auf das Schicksal gequälter Zirkustiere aufmerksam gemacht werden. Und weil Eltern oft mit ihren Kindern in den Zirkus gingen, die Kinder aber noch gar nicht so genau verstehen können, was da los ist, müsse man eben an die Eltern ran, sagte Tom Kaulitz.

Die Zwillinge sind beide Vegetarier, und auch das Thema Tierschutz liegt ihnen am Herzen. Als sie gefragt wurden, ob sie die Aktion unterstützen wollten, hätten sie keine Sekunde gezögert, schreibt Tom in seinem Blog. Bei den Fans kommt die Aktion gut an: Im Forum der Band entspinnt sich bereits eine riesige Diskussion zum Thema.

(RPO/jre)
Mehr von RP ONLINE