1. Panorama
  2. Leute

Reaktion auf McCain-Spot: Paris Hilton "kandidiert" als US-Präsidentin

Reaktion auf McCain-Spot : Paris Hilton "kandidiert" als US-Präsidentin

Los Angeles (RPO). US-Partygirl Paris Hilton hat Sinn für Humor bewiesen: In einem eigenen Video kandidiert sie spaßeshalber für das Amt der US-Präsidentin. McCains Wahlkampfbüro lobt ihre geplante Energiepolitik.

Mit dem kurzen, knapp zweiminütigen Video, das im Internet unter http://www.funnyordie.com/ zu finden ist, antwortet Paris Hilton auf einen Clip des US-republikanischen Präsidentschaftsbewerbers John McCain. McCain hatte in einem Spot den Auftritt seines Widersachers Barack Obama vor der Siegessäule mit dem Starrummel um das Party-Girl verglichen.

Während Paris' Familie, der schwerreiche Hotel-Clan, verärgert auf den Vergleich reagierte — schließlich hatten sie allein in diesem Jahr über 18.000 Dollar für McCains Kampagne gespendet —, nimmt es das Partygirl mit Humor. In dem Video beschreibt Paris Hilton ihre Vorstellungen einer ordentlichen Energiepolitik und vergisst auch nicht, eine Vize-Kandidatin vorzuschlagen.

Die Zusammenarbeit mit Hilton kam Medienberichten zufolge durch eine einfache Anfrage bei der Hotelerbin zustande. Die Idee, mit einem Video auf McCains Wahlkampfspot zu reagieren, habe Paris Hilton gefallen, also habe man ein Drehbuch geschrieben.

Das Partygirl habe darauf verzichtet, den Text für das Mini-Video von den vorbereiteten Karteikarten abzulesen, sondern ihn auswendig gelernt, berichtet das Team von "Funny or Die". "Sie ist viel intelligenter, als die Leute denken", sagte einer der Betreiber der Internetseite. Außerdem habe das Highsociety-Girl sie während des Drehs eigenhändig mit Getränken und einem Imbiss versorgt.

McCains Wahlkampfbüro nahm Hiltons Vorstoß zur Energiepolitik dankbar entgegen: "Paris Hilton ist vielleicht keine ganz so große Berühmtheit wie Barack Obama, aber sie hat ganz offensichtlich einen besseren Plan für die Energiepolitik", sagte McCains Sprecher Tucker Bounds.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Paris Hiltons Spaß-Kandidatur