Nach Vorfall in Boutique: Oprah Winfrey sieht sich als Rassismus-Opfer

Nach Vorfall in Boutique : Oprah Winfrey sieht sich als Rassismus-Opfer

Paris (rpo). Die US-Talkmasterin Oprah Winfrey wirft dem Kosmetikhersteller Hermès Rassismus vor. Winfrey war vor einigen Wochen kurz vor Ladenschluss nicht in eine Filiale hereingelassen worden. Als Grund dafür sehe der Fernsehstar seine schwarze Hautfarbe an, berichtet der Infodienst "Imdb.com".

"Wenn es Céline Dion, Britney Spears oder Barbra Streisand gewesen wären, hätte man ihnen nie den Zutritt zu diesem Laden verweigert", sagte ein Freund der Talkshowmasterin. Winfrey wolle trotz einer offiziellen Entschuldigung des Konzerns nicht einlenken. Sie habe vor, den Vorfall nach der Sommerpause auch in ihrer Talkshow zu thematisieren.

(afp)
Mehr von RP ONLINE