1. Panorama
  2. Leute

Naya Rivera: US-Polizei geht von Tod aus - lastet auf "Glee" ein Fluch?

Naya Rivera vermisst : Nächster „Glee“-Star offenbar tot - lastet auf der Serie ein Fluch?

„Glee“-Star Naya Rivera ist vermutlich tot. Davon gehen die Behörden aus, sie vermuten einen tragischen Unfall. Rivera wäre nicht der erste Star der Serie, der auf mysteriöse Art und Weise ums Leben kommt.

Einen Tag nach dem Verschwinden der US-Schauspielerin Naya Rivera bei einem Bootsausflug auf einem See in Kalifornien geht die Polizei vom Tod des Stars aus der Musical-Fernsehserie „Glee“ aus. „Die Ermittler glauben, dass Rivera bei einem offenbar tragischen Unfall ertrunken ist“, erklärte der Sheriff des Bezirks Ventura. Rettungskräfte hätten mit Tauchern, Booten und Hubschraubern nach der 33-Jährigen gesucht, aber keine Spur von ihr gefunden. Am Mittwoch hatte Rivera für einen Ausflug mit ihrem vierjährigen Sohn ein Boot auf dem Lake Piru nahe der Westküstenmetropole Los Angeles gemietet. Der Junge wurde allein, aber unversehrt auf dem See gefunden.

„Riveras Sohn erzählte den Ermittlern, dass er und seine Mutter im See geschwommen seien“, hieß es in der Erklärung des Sheriffs. Demnach war er wieder ins Boot geklettert, seine Mutter jedoch nicht.

Rivera ist insbesondere durch ihre Rolle als Highschool-Cheerleader Santana Lopez bekannt, die sie in allen sechs Staffeln der Serie „Glee“ spielte. Bestätigen sich die Befürchtungen der Ermittler, wäre sie ist nicht der erste „Glee“-Star, der auf tragische Art und Weise ums Leben gekommen ist. Und so kommen unweigerlich Diskussionen im Netz zu Tage, die von einem „Glee“-Fluch sprechen.

Im Juli 2013 nahm sich Serienkollege Cory Monteih mit 31 Jahren das Leben. Er starb an einer Überdosis Heroin und Alkohol. Laut US-Medien soll Monteith, der im wahren Leben mit „Glee“-Kollegin Lea Michele ein Paar war, mehrere Entzugsversuche hinter sich gebracht haben.

Drei Monate nach dem Tod von Cory Monteith starb Jim Fuller, der stellvertetende Regisseur der Serie. Wenig später wurde auch die Produktionsassistentin Nacy Mores - übrigens Habschwester von Superstar Julia Roberts - tot aufgefunden.

Ende Januar 2018 dann erneut ein verstorbener Schauspieler: Mark Salling, der in der Serie Noah Puckermann spielte, wurde tot aufgefunden. Er hatte sich erhängt. Bei ihm wurde kinderpornografisches Material gefunden, eine Gerichtsverhandlung hatte bereits begonnen.

Rivera, deren Schicksal nun die Öffentlichkeit bewegt, war bereits in der Vergangenheit in die Schlagzeilen geraten. Im November 2017 wurde sie von ihrem damaligen Mann, Ryan Dorsey, wegen häuslicher Gewalt gegen ihn angezeigt.

(mja mit AFP)