1. Panorama
  2. Leute

Naomi Campbell blamiert sich mit Malala-Yousafzai-Tweet

Glückwünsche zum Nobelpreis : Naomi Campbell blamiert sich mit Malala-Tweet

Naomi Campbell freut sich über den Friedensnobelpreis für die 17-jährige Malala Yousafzai - doch ein Glückwunsch-Tweet bringt dem Supermodel im Netz Hohn und Spott ein. Offenbar wurde der 44-Jährigen die Autokorrektur zum Verhängnis.

"Herzlichen Glückwunsch Malaria zu deinem Friedensnobelpreis", twitterte das Model am Samstagmorgen. Entweder hatte sich Campbell (oder wer auch immer ihren Twitter-Account betreut) den Namen tatsächlich falsch gemerkt, oder sie wurde - wohl wahrscheinlicher - zum Opfer der Autokorrektur ihres Smartphones.

Congratulations malaria on your #noblepeaceprize #2014 #Respect #joy #ithalljuststarted ❤️ http://t.co/jbO8UgEVlT

Bei Twitter und Instagram, wo der Post ebenfalls erschien, sorgte die Panne für reichlich Spott. Der Tweet wurde bereits mehr als 2000 mal retweetet, bei Instagram klickten fast 20.000 Nutzer auf "gefällt mir" - viele von ihnen sicherlich aus Belustigung.

Malala war am Freitag der Friedensnobelpreis zugesprochen worden. Mit ihr ausgezeichnet wurde der Kinderrechtler Kailash Satyarthi aus Indien. Malala war durch einen Blog für den britischen Rundfunksender BBC bekannt geworden, in dem sie ihr Leben unter den Taliban beschrieb, die damals das Swat-Tal an der Grenze zu Afghanistan kontrollierten.

Im Oktober 2012 wurde sie bei einem Taliban-Attentat angeschossen und schwer verletzt. Zur Behandlung wurde die Jugendliche nach Großbritannien gebracht, wo sie bis heute mit ihrer Familie lebt. Trotz des Anschlags setzte Malala ihren Kampf für das Recht von Kindern auf Bildung fort.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Naomi Campbell - alterslos schön