Für soziales Engagement Johannes B. Kerner mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Wiesbaden · Johannes B. Kerner ist mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier überreichte dem 57-Jährigen das Verdienstkreuz erster Klasse. Kerner wurde damit für sein soziales, gesellschaftliches und sportliches Engagement geehrt.

 Johannes B. Kerner (l-r) und Marlies Mosiek-Müller werden in der Hessischen Staatskanzlei von Ministerpräsident Volker Bouffier ausgezeichnet.

Johannes B. Kerner (l-r) und Marlies Mosiek-Müller werden in der Hessischen Staatskanzlei von Ministerpräsident Volker Bouffier ausgezeichnet.

Foto: dpa/Arne Dedert

"Der Name Johannes B. Kerner ist nicht nur mit vielen Sport- und Unterhaltungssendungen im Fernsehen verknüpft, sondern vor allem auch mit Europas größter Benefizveranstaltung im Bereich des Sports - dem Ball des Sports", erklärte Bouffier. Durch seinen alljährlichen Verzicht auf das Honorar für seine Moderation leiste er einen "erheblichen Beitrag" zum Erlös der Benefizgala.

Der Moderator und Journalist Kerner, der seit 2006 ehrenamtlich für die Deutsche Sporthilfe aktiv ist, unterstütze Athleten unter anderem mit Moderationen und Auftritten. Er bringe seine Kontakte aus den Medien gewinnbringend in seine ehrenamtliche Tätigkeit ein, so dass die Deutsche Sporthilfe aktuell mehr als 4000 Athleten finanziell unterstützen könne, führte Bouffier weiter aus.

Zudem mache sich Kerner mit seiner ehemaligen Ehefrau Britta Becker in ihrer gemeinsamen Stiftung um die Gesellschaft verdient. Kinder und Jugendliche würden dabei bei der Ausübung sportlicher und kultureller Aktivitäten finanziell unterstützt. Das Verdienstkreuz erster Klasse ist die zweite Stufe der Verdienstordens. Bereits 2006 erhielt Kerner das Verdienstkreuz am Bande.

(felt/AFP)