1. Panorama
  2. Leute

Michael Wendler entschuldigt sich bei RTL - "Kein Corona-Leugner"

Entschuldigung bei RTL : Wendler nimmt Stellung zu Corona-Äußerungen

Michael Wendler hat vor gut einem Monat mit seinen Aussagen für Schlagzeilen gesorgt, als er über Instagram der Bundesregierung Vorwürfe im Umgang mit der Corona-Pandemie gemacht hatte. Auch der TV-Sender RTL hätte sich mitschuldig gemacht. Jetzt kommt das nächste Statement - mit einer Entschuldigung.

Er trägt ein rotes Hemd, neben ihm die Texte „TOP NEWS“ und „GLEICH DAS STATEMENT“. Michael Wendler grüßt über seinen Instagram-Account aus den Vereinigten Staaten von Amerika. Erst redet Michael Wendler kurz über die anstehende US-Wahl. Danach geht es um die letzten Wochen. Er habe sich zurückgezogen und sich seit einiger Zeit nicht über seinen Telegram-Kanal gemeldet. Es sei absurd, was er über sich selbst in den deutschen Medien lesen müsse - er sei ein Corona-Leugner, ein Verschwörungstheoretiker, ein Aluhut-Träger. Das alles würde nicht zutreffen. Er würde das Coronavirus nicht leugnen. Er selbst sei ein „Corona-Realist“ oder ein „Pandemie-Maßnahmen-Skeptiker“. „Aber mit Sicherheit bin ich kein Aluhut-Träger oder Verschwörungstheoretiker“, sagt er über Instagram. Die Storys auf Instagram verschwinden nach 24 Stunden.

Der Blick zurück: Was hatte Michael Wendler gesagt?

Anfang Oktober hatte Michael Wendler über seinen Instagram-Account seinen Rücktritt als Jurymitglied bei der Castingshow DSDS verkündet. RTL habe nichts mit seiner Entscheidung zu tun, hieß es damals. Verantwortlich sei die Bundesregierung: „Ich werfe der Bundesregierung bezüglich der angeblichen Corona-Pandemie und deren resultierenden Maßnahmen grobe und schwere Verstöße gegen die Verfassung und des Grundgesetzes vor. Und das mache ich nicht nur alleine."

Und auch nahezu alle Fernehsender inklusive RTL hätten sich „mitschuldig“ gemacht. Die TV-Sender seien „gleichgeschaltet und politisch gesteuert“.

RTL hatte sich danach von den Aussagen von Michael Wendler wie folgt positioniert: "Wir sind völlig überrascht von den Aussagen von Michael Wendler. Sowohl zum Ausstieg aus DSDS als auch von seinen Verschwörungstheorien. Davon distanzieren wir uns ausdrücklich.“

Die Supermarktkette Kaufland hatte ein erst frisch veröffentlichtes Werbevideo mit Michael Wendlger gelöscht. Per Twitter hatte Kaufland mitgeteilt, dass auch sie sich von seinen Aussagen distanzieren.

Die Konsequenz: Corona-Aussagen treffen auch Ehefrau Laura Müller

Die Aussagen von Michael Wendler hatten nicht nur direkte Konsequenzen für ihn selbst, sondern auch für seine Frau Laura Müller. Sie hätte nahezu all ihre Kooperationspartner verloren, obwohl „die ja wirklich mit mir als meine Person und meiner Aussage nichts zu tun hat.“ Michael Wendler nennt ein Beispiel: „Wenn der Ehemann eine Bank ausraubt, muss doch die Ehefrau nicht auch in den Knast.“ Das sei aber passiert. Laura sei ein eigenständiger Mensch mit ihrer eigenen Meinung. Ein paar Tage nach den Aussagen von Michael Wendler, hatte sich Laura Müller selbst per Instagram-Story zu Wort gemeldet. „Bezüglich des Themas Corona bin ich wie die Schweiz“, hieß es von ihr damals.

Die Entschuldigung bei RTL

Nach der Hälfte seiner Instagram-Story kommt Michael Wendler dann auf die Medien zu sprechen. Seine vergangenen Aussagen müsse er ein „bisschen revidieren“. Denn: Es hätte auch kritische Berichte zur Pandemie und den Corona-Maßnahmen gegeben. Dann kommt die Entschuldigung: „Ich muss mich bei RTL hier an dieser Stelle entschuldigen. Denn, ich hab da wahrscheinlich RTL ziemlich unrecht getan. (...) RTL war bislang der einzige Sender, der (....) sich bemüht hat um ein Interview mit mir, um klarzustellen, warum ich so denke wie ich denke. Das ist sehr lobenswert.“ Die Kritik der Gleichschaltung sei ein falscher Ausdruck gewesen. Dafür wolle er sich in aller Form entschuldigen.

Ausstieg aus der DSDS-Jury

Nach der Entschuldigung begründet Michael Wendler noch die Entscheidung zum Ausstieg aus der DSDS-Jury. Es sei so gekommen, wie er befürchtet habe: Ein zweiter Lockdown. Das sei genau der Grund. Er habe sehr früh mit Verantwortlichen von RTL gesprochen, dass er befürchte, dass so etwas wieder eintreten würde. Eine Erfahrung in Deutschland Anfang des Jahres hätte ihn zutiefst bestürzt. Damals wären er und seine Frau schon „wie Hunde“ aus einem Hotel geschmissen worden, als der erste Lockdown bevorstand und die Hotels geschlossen werden mussten. Er habe kein zuhause in Deutschland. Für ihn sei es schwer, dann irgendwo unterzukommen, wenn Hotels auf einmal schließen. Das alles hätte ihn dazu bewogen, seine Teilnahme bei DSDS vorläufig einzustellen.

Rückkehr nach Deutschland

Zum Ende der Instagram-Story von Michael Wendler ist er guter Hoffnung, dass „am Ende alles gut wird“. Eine Nachricht hat er noch für seine Fans: Er komme auch zurück nach Deutschland, spätestens Anfang nächsten Jahres. Dann gäbe es auch wieder Konzerte.

(AW)