Bedauert Kinderlosigkeit nicht: Merkel hätte ohne die Politik früher geheiratet

Bedauert Kinderlosigkeit nicht : Merkel hätte ohne die Politik früher geheiratet

Unionskanzlerkandidatin Angela Merkel hätte ihren Ehemann Joachim Sauer ohne die Politik eher geheiratet: "Wenn ich nicht in die Politik gegangen wäre, hätte ich wohl ein paar Jahre früher geheiratet", sagte sie. Sie bedauert nach eigenen Angaben nicht, dass ihre beiden Ehen kinderlos blieben.

Merkel hält sich nicht für eine besonders aufmerksame Freundin. "Früher war ich, glaube ich, eine gute Freundin. Inzwischen bin ich keine besonders aufmerksame Freundin mehr, weil ich sehr wenig Zeit habe...Ich hoffe, dass eines Tages, wenn ich einmal nicht mehr in der Politik bin, noch genug Freundschaften übrig sind, die ich wiederbeleben kann", sagte Merkel der Hamburger Frauenzeitschrift "Brigitte". Vom Typ her sei sie aber eine "gute Freundin".

Außerdem sei sie keine besonders aufmerksame Freundin. Foto: ddp, ddp

Die 51-Jährige nannte ihren Mann, den Chemieprofessor Joachim Sauer, "ein gutes Korrektiv". Auf die Frage, ob sie auch privat die Chefin sei, antwortete die Parteivorsitzende. "Ich bin froh, dass ich meinen Mann habe."

Merkel ist seit 1998 in zweiter Ehe mit Sauer verheiratet. Auf die Frage, warum es acht Jahre bis zur Hochzeit gedauert habe, erklärte Merkel: "Ich wollte es mir auf keinen Fall zu leicht machen, nicht ein erneutes Scheitern zulassen." Außerdem wollte sie nicht den Eindruck erwecken, dass sie heirate, weil sie damals CDU-Frauenministerin war. "Wenn ich nicht in die Politik gegangen wäre, hätte ich wohl ein paar Jahre früher geheiratet", sagte sie. Sie bedauert nach eigenen Angaben nicht, dass ihre beiden Ehen kinderlos blieben. "Das hat sich so ergeben. Ich hadere mit diesem Schicksal nicht, aber es war auch keine prinzipielle Entscheidung", sagte sie.

Merkel betonte, dass sie in der politischen Arbeit Leute schätze, die nicht ihre Meinung teilen: "Ich bemühe mich in meiner politischen Arbeit sehr, diejenigen zu belobigen, die schlechte Botschaften überbringen, die mir also mal die Meinung sagen."

(ap)
Mehr von RP ONLINE