1. Panorama
  2. Leute

Dritter Teil ohne US-Schauspielerin: Megan Fox steigt bei "Transformers" aus

Dritter Teil ohne US-Schauspielerin : Megan Fox steigt bei "Transformers" aus

Los Angeles (RPO). Schlechte Nachrichten für alle Megan-Fox-Fans: Die US-Schauspielerin wird beim dritten "Transformers"-Film nicht mehr mitwirken. Wer sie ersetzen soll, ist noch unklar.

Das Filmstudio Paramount hat sich nach Darstellung einer Sprecherin gegen eine Rückkehr von Fox entschieden, wie "Daily Variety" berichtete. Nach Informationen des Branchenblatts will Regisseur Michael Bay mit einer neuen Freundin für Hauptdarsteller Shia LaBeouf frischen Wind in die Actionreihe bringen. Eine Sprecherin von Fox wies die Darstellung des Studios zurück. Die Schauspielerin selbst habe eine Rückkehr abgelehnt, berichtete "People".

Die Dreharbeiten sollen in diesem Monat beginnen. Wer Fox ersetzen wird, ist noch offen. In die Kinos kommen soll der Film im Juli 2011. Die ersten beiden Teile spielten weltweit über 1,5 Milliarden Dollar ein. Offen bleibt jedoch, ob sie ihren Rausschmiss selbst provozierte.

Fox hatte mit abfälligen Bemerkungen über die Actionfilme, denen sie ihren Durchbruch verdankte, in der Vergangenheit für Aufsehen gesorgt. Unter anderem hatte sie Bay mit Hitler verglichen. Diese Äußerungen sollen aber bei der Entscheidung des Studios keine Rolle gespielt haben, wie "Daily Variety" berichtete. Fox war mit den ersten beiden Teilen von "Transformers" zu einer der erfolgreichsten Jungschauspielerinnen Hollywoods und zum Sexsymbol aufgestiegen.

Pöbelei beim Kaffeekauf

Dieses Image und das Aussehen haben aber auch ihre Nachteile. Als sich die dunkelhaarige Schönheit nun bei einer bekannten Kaffeekette ein Heißgetränk holen wollte, kam es zu dem Spektakel. Zunächst soll sie ein männlicher Fan angesprochen haben, berichtet das Boulevard-Magazin "National Enquirer".

Der gute Mann hielt mit Komplimenten nicht hinterm Berg: Megan Fox sei die tollste Frau der Welt, "eine glatte 10", begeisterte er sich. Und "Ich habe noch nie jemanden gesehen, der so schön ist wie du." Dumm nur, dass seine eigene Freundin peinlich berührt danebenstand. Doch statt dem hormongesteuerten Freund den Kopf zu waschen, ging sie auf die Schauspielerin los: "Du bist gar nicht so perfekt", ätzte sie laut dem Magazin. Und mutmaßte, dass sich die 24-Jährige unter anderem die Oberweite vergrößern lassen hat.

Megan Fox verzichtete daraufhin auf den Kaffee. Sie soll erwidert haben: "Ich wollte mir nur einen Kaffee holen. Das ist es mir nicht wert". Doch die eifersüchtige Freundin konnte sich nicht bremsen: "Du bist wirklich nicht so heiß, und du bist ganz bestimmt keine Angelina Jolie", sprach sie die ewigen Vergleiche der beiden Schauspielerinnen an.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Megan Fox witzelt über ihr Image

(ddp/AP/ndi)