Ex-Beatle litt an Durchblutungsstörungen: McCartney ließ sich am Herz operieren

Ex-Beatle litt an Durchblutungsstörungen : McCartney ließ sich am Herz operieren

London (RPO). Ex-Beatle Paul McCartney hat sich nach britischen Medienberichten im vergangenen Herbst einer Herzoperation unterzogen. Der 65-Jährige wurde in einer Londoner Privatklinik operiert.

Bei dem Eingriff seien Blutgefäße am Herzen erweitert worden, um die Durchblutung zu verbessern. McCartneys Sprecher bezeichnete die Operation als "Routine", dennoch sei jeder Eingriff am Herzen "eine große Sache".

Mittlerweile geht es dem Musiker offenbar wieder gut: "Paul fühlt sich großartig", zitierte der "Mirror" einen Freund McCartneys. Auch in der Aufzeichnung der Silvestershow von BBC2 zeigte sich der Musiker in guter Form: Im Duett mit Kylie Minogue sang er seinen Hit "Dance Tonight".

Gute Kondition dürfte McCartney vor allem im Scheidungskrieg mit Heather Mills benötigen. Im Februar sollen bei einer auf fünf Tage angesetzten Gerichtsverhandlung die Modalitäten der Scheidung ausgehandelt werden. Dabei geht es um die Frage, wieviel Geld Mills aus dem auf mehr als eine Milliarde Euro geschätzten Vermögen McCartneys bekommen soll, und um das Sorgerecht für die vierjährige Tochter Beatrice.

(afp)