Lindsay Lohan hat wieder Ärger mit dem Richter

Bewährungsstrafe : Lindsay Lohan hat wieder Ärger mit dem Richter

Lindsay Lohan hat es nicht geschafft, ihre Sozialstunden rechtzeitig abzuleisten - schon wieder. Die Ausrede, die sie dafür diesesmal vor Gericht hatte, ist aber ganz besonders peinlich.

Die "Girls Club - Vorsicht bissig!"-Schauspielerin Lindsay Lohan sorgte jahrelang mit Alkohol- und Drogeneskapaden für Schlagzeilen, konnte sich nach einem vom Gericht verordneten Entzug allerdings wieder fangen. Daraufhin zog sie nach London und feierte dort mit dem Theaterstück "Speed-The-Plow" endlich wieder beruflich Erfolge. Seit vergangener Woche steht Lindsay allerdings erneut in den Schlagzeilen, denn bis zum 28. Mai muss sie insgesamt 125 Stunden gemeinnütziger Arbeit ableisten, die ihr wegen eines von ihr verursachten Autounfalls im Jahr 2012 aufgebrummt worden waren.

Bisher hat der Hollywoodstar allerdings erst 9 Stunden und 45 Minuten abgeleistet. Doch dafür hatte sie einen guten Grund, wie ihre Anwältin Shawn Holley nun vor Gericht sagte. Die 28-Jährige wohne einfach zu weit weg vom Gemeindezentrum und brauche 90 Minuten dorthin. Diese Ausrede ließ die Richterin noch einmal gelten und verlängerte Lindseys Frist, machte ihr jedoch deutlich, dass ihr eine Gefängnisstrafe drohe, sollte sie die Sozialstunden nicht rechtzeitig abschließen.

"Lindsay feiert immer noch wild und ignoriert Anrufe oder SMS von ihrer Anwältin . Obwohl ihr eine Haftstrafe droht, spielt sie immer noch dieselben Spielchen", sagte jetzt ein Nahestehender gegenüber "Radar Online". Anwältin Holley habe einen Wechsel der Einrichtung vorgeschlagen, und zwar nach Brooklyn in New York, wo Lindsay bereits frühere Sozialstunden ableitete. Dem Informanten von "Radar Online" zufolge sei dies aber nur ein weiterer Versuch, die Deadline vom 28. Mai weiter zu verlängern.

(cig)
Mehr von RP ONLINE