1. Panorama
  2. Leute

Liliane Bettencourt gestorben: L'Oréal-Milliardärin stirbt mit 94 Jahren

Reichste Frau der Welt : L'Oréal-Milliardärin Liliane Bettencourt ist tot

Die Erbin des Kosmetik-Konzerns L'Oréal Liliane Bettencourt ist im Alter von 94 Jahren gestorben. Die reichste Frau der Welt war im hohen Alter zu einer tragischen Figur geworden.

Liliane Bettencourt ist in der Nacht zum Donnerstag im Alter von 94 Jahren gestorben, berichtete die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Bettencourts Tochter Françoise Bettencourt-Meyers.

Vom Butler abgehört, von falschen Freunden ausgenommen und schließlich auf Drängen der Tochter hin entmündigt: Bettencourt wurde im hohen Alter zu einer tragischen Figur. Statt im Kreise ihrer Familie eine unbeschwerte Zeit zu genießen, musste sich die laut dem Magazin "Forbes" reichste Frau der Welt in ihren letzten Jahren viel mit der Justiz herumschlagen. Lange hielt sich der Verdacht, dass aus ihrem Haus illegale Wahlkampfspenden in die Politik geflossen sein könnten.

Die großen Verdienste von Bettencourt sind angesichts der vielen Affären in den Hintergrund gerückt. Dazu gehört die 1987 gegründete Stiftung Bettencourt Schueller, die Wissenschafts- und Kulturprojekte fördert, aber vor allem ihr Einsatz für den Kosmetikkonzern des Vaters. Das weltweit agierende Unternehmen beschäftigte nach eigenen Angaben zuletzt 89.300 Menschen und machte 25,8 Milliarden Euro Umsatz.

Mittlerweile wird es von den nachfolgenden Generationen kontrolliert. Kurz vor Bettencourts 89. Geburtstag im Jahr 2011 verfügte ein Gericht die Entmündigung der L'Oréal-Erbin, ihr Enkel Jean-Victor Meyers wurde zum Vormund bestellt. "Sie wollen mich einsperren", hatte die Seniorin zuvor einer Zeitung erklärt - und gedroht, im Fall der Entmündigung auszuwandern. Es war ihr letztes öffentliches Aufbegehren.

(veke)